beste Rechtsschutzversicherung Test 2018

Inhaltsangabe

„Erfahrene Juristen bezeugen, dass es vor Gericht von Vorteil sein kann, wenn man im Recht ist.“ (Graham Chapman). Natürlich ist der Ausgang eines Prozesses bis zum Ende unbestimmt. Allerdings können Sie ihr Leben weitaus einfacher und angenehmer gestalten, wenn ihre Rechtswahrnehmung finanziell abgedeckt ist. Dieser Artikel soll ihnen verschiedene Versicherer und das allgemeine Konzept der Rechtsschutzversicherung (RSV) vorstellen. Interessenten die eine gute Police für eine Rechtsschutzversicherung suchen, sollten die Tarife und Leistungen der Anbieter genau vergleichen.

Profitieren Sie von den günstigen Online-Konditionen und erhalten eine bedarfsgerechte Absicherung, die individuell auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist. 

Beste Rechtsschutztarife laut Franke und Bornberg

TestplatzVersicherungTarifBewertung
Platz 01AdvocardADVOCARD-360°-PRIVATFFF
Platz 02ARAG SEAktiv-Rechtsschutz Komfort und PremiumFFF
Platz 03AUXILIAJURPRIVATFFF
Platz 04BGVproComfort Exklusiv-TarifFFF
Platz 05BruderhilfeRechtsschutz PLUSFFF
Platz 06ConcordiaSorglos für PrivatkundenFFF
Platz 07D.A.S. (ERGO) D.A.S. Premium-RS Tarifvariante Großfamilie,FFF
Platz 08DEVKRechtsschutz Premium-SchutzFFF
Platz 09DMB Rechtsschutz PRESTIGEFFF
Platz 10HUK CoburgRechtsschutz PLUSFFF

Rechtsschutzversicherung Test 2018 – Rechtsgrundlagen

Die Basis einer Rechtsschutzversicherung (RSV) sind die Allgemeinen Rechtsschutzbedingungen (ARB). Musterbedingungen, welche von Mitgliedsunternehmen standardgemäß direkt übernommen werden, wurden vom Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft veröffentlicht.

Jetzt vergleichen

Definition allgemein (§ 1 ARB 2000)

beste Rechtsschutzversicherung Test 2017

Im § 1 ARB 94 befindet sich die Definition einer Rechtsschutzversicherung. „Der Versicherer sorgt dafür, dass der Versicherungsnehmer seine rechtlichen Interessen wahrnehmen kann, und trägt die für die Interessenwahrnehmung erforderlichen Kosten (Rechtsschutz).“ Diese Definition beschreibt allerdings nur das Wesen der Rechtsschutzversicherung als Kostenversicherung; die Voraussetzungen der Inanspruchnahme der Versicherung sind dabei außen vor gelassen.

Sorgeleistung und dessen Aufgabe

Diese Definition lässt den Eindruck entstehen, der Versicherer sei der Kostentragende. Nach deutscher Rechtslage besteht die eigentliche Sorgeleistung des Versicherers in dem Beauftragen eines Rechtsanwalts bei Gefahr im Verzug oder auf Wunsch des Versicherungsnehmers. (vgl. § 17 Abs. 1 ARB 2000).

Kostenversicherung in 2018 beachten

Neben der Definition im § 1 ARB 2000 wird die Funktion des Versicherers als Kostenversicherung sichtbar. Dabei sind diese Kosten gemeint, die im Zuge der „Rechtswahrnehmung“ entstehen, also Gerichtskosten und Rechtsanwaltsgebühren. Die Abgrenzung der rechtlichen zur wirtschaftlichen Interessenvertretung hat hier nach einem Gerichtsurteil des BGHs keine Bedeutung mehr.

Beachtung der Anspruchsvoraussetzungen

Man kann die wichtigsten Voraussetzungen für Versicherungsanspruch folgendermaßen zusammenfassen: „Versicherungsschutz besteht, wenn der Versicherungsnehmer nach Eintritt eines Versicherungsfalls im versicherten Zeitraum und im räumlichen Geltungsbereich rechtliche Interessen wahrnimmt, wobei diese einem objektiv oder subjektiv versicherten Risikobereich zuordenbar sein müssen, ohne dass ein Ausschluß Tatbestand greift.“

Rechtsschutzversicherung – kein Vollrechtschutz

Viele Versicherungsnehmer schätzen das gute Gefühl, vor den finanziellen Hürden aller denkbaren Rechtsstreitigkeiten durch eine Versicherung abgesichert zu sein. Sie kaufen sich neben dem Arbeitsrechtsschutz auch Schutz für Privat-, Verkehrs- und Mietrecht. Die Absicherung umfasst allerdings bei weitem noch nicht alle Rechtsfragen. Selbst die umfassendsten Policen stehen nicht für jeden Ärger gerade, in ihren Bedingungen machen alle Versicherer gewisse Einschränkungen. Interessante Themen rund um die Pflegeversicherung:

Leistungsfall Rechtsschutzversicherung

Eine Pflicht für den Eintritt des Versicherers ist immer das Vorliegen eines Rechtsschutzfalles. Ein Rechtsschutzfall ist ein „tatsächlicher oder behaupteter Verstoß gegen Rechtspflichten“. Eine vorbeugende Rechtsberatung ist daher in der Regel nicht mit im Tarif enthalten. Auch prüfen die Versicherer gründlich, ob das Verfahren Erfolgsaussichten hat bzw. ob dem Versicherten kein schuldhaftes Handeln zur Last gelegt wird. Zur Feststellung ob der Streit versichert ist, wird üblicherweise eine Deckungsanfrage genutzt.

Arbeitsrecht und Einhaltung der Wartezeit

Die Fälle rund ums Arbeitsrecht werden vor sogenannten Arbeitsgerichten ausgetragen. In Folge der Wirtschaftskrise steigt oft die Zahl betriebsbedingter Kündigungen. Im Arbeitsgericht wird dann entschieden, ob die jeweilige Kündigung rechtmäßig war oder nicht. Dabei steht fest: Wenn Sie unversichert klagen, dürfen Sie sich nicht vor hohen Kosten scheuen. Auch Angelegenheiten aus Verkehr, Mietfragen, Eigentumsfragen und Vertragsfragen werden dort behandelt.

Arbeitsrecht große Sicherheit Arbeitnehmer

Der Anspruch auf Versicherungsleistung ist von Rechtsproblem zu Rechtsproblem unterschiedlich – wo ein Versicherer zahlt, muss ein anderer Versicherer noch lange nicht zahlen. Erfreulich für Arbeitnehmer ist jedoch dank des BGHs die geringe Anzahl an Lücken im Arbeitsrechtsschutz. Sie würden schon dann Rechtsschutz bekommen, wenn ihr Chef über einen Aufhebungsvertrag reden will. (Az. IV ZR 305/07). Auch eine Hundehaftpflichtversicherung agiert als Rechtsschutzversicherung.

Arbeitsrecht Mietrecht ohne Versicherung

Die Kosten des Rechtsrates können schnell in die Höhe schießen. Wehren Sie sich gegen Ihre Kündigung mithilfe eines Rechtsanwalts, zahlen Sie im Durchschnitt um die 1 000 Euro für Anwaltsgebühren und Prozesskosten. Ein weiteres Beispiel: Falls Sie die Nebenkostenabrechnung von einem Anwalt überprüfen lassen wollen, und diesem gelingt eine Einigung mit dem Vermieter, kann Sie das ebenfalls rund 500 Euro Anwaltsgebühren kosten. Mit einer Rechtsschutzversicherung können Sie sich dort das Leben etwas sorgenfreier gestalten.

Geringe Sicherheit Kapitalanleger

Interessieren Sie sich für eine Versicherung im Privatrecht, hat Stiftung Warentest festgestellt, dass es dort große Unterschiede zwischen Versicherern gibt. Darunter fallen unter anderem Streitigkeiten bzgl. Kapitalanlagen. Nur wenige Anbieter zahlen dabei für den Streitfall, und selbst wenn, dann nur bis zu einer bestimmten Anlage- oder Schadenhöhe. Im Vergleich zum Jahr 2009 wurden in 2012 erfreulicherweise wieder mehr Tarife gefunden, die Rechtsstreits um Kapitalanlagen zumindest teilweise übernehmen. Alles rund um die Bauherrenhaftpflicht hier.

Geschädigte Kapitalanleger BGH-Urteil

Die Kapitalanleger, die Kapitalverluste ihrer Anlagen hinnehmen mussten und mit einer Klage dagegen keinen Erfolg hatten oder vielleicht noch Klagen möchten, können jetzt durch ihren Versicherer finanziell beim Prozess unterstützt werden. Dieser übernimmt nach einem BGH-Urteil Prozess- und Anwaltskosten oder zahlt diese rückwirkend zurück. (Az.: IV ZR 84/12; 174/12; 211/11)

Geschädigte Kapitalanleger

Nicht alle Versicherungsnehmer haben Anspruch auf Erstattung. Diese könnte je nach Zeitraum bereits verjährt sein. Die Verbraucherzentrale NRW legt die Verjährungsfrist auf drei Jahre fest. Diese beginnt dort jeweils mit dem Schluss des Jahres, in dem der Versicherer einen Schutz für die Streitigkeiten abgelehnt hat. Wenn der Versicherer glaubt, eine Klage hat keinen Erfolg, kann dieser den Schutz ebenfalls verweigern.

RSV Testergebnisse Stiftung Warentest 2012 (Stand 2017)

Stiftung Warentest hat im Jahr 2012 54 Angebote verglichen. In diesem Test waren sehr viele Angebote der Note „gut“. Allerdings konnte kein Tarif die Note „sehr gut“ erreichen. Im Vergleich zum Test aus 2009 stieg die Anzahl der guten Angebote von 8 auf 25. Preislich hat sich nicht viel verändert. So liegen die Kosten im Durchschnitt im Jahr 2009 bei 317 Euro und im Jahr 2011 bei rund 321 Euro.

beste Rechtsschutzversicherung Test- Die besten Fünfplatzierten 2012

  • Platz 1 ging an die „DAS Premium“ Urteil „gut 1,8“
  • Platz 2 ging an die „HDI Direkt Risiko Plus mit Rundum Sorglos“ Urteil „gut 1,8“
  • Platz 3 ging an die „HDI-Gerling Risiko Plus mit Rundum Sorglos“ Urteil „gut 1,8“
  • Platz 4 ging an die „Alte Leipziger T10 Top Star + erweit. Leist.“ „gut 1,9“
  • Platz 5 ging an die „Bruder­hilfe Plus“ Urteil „gut 1,9“

RSV guter Tarif von Axa und Arag und Allianz

Einen guten Tarif erkennt man neben dem angemessenen Preis vor allem an einem umfangreichen Rechtsschutz. So können Kunden eines guten Tarifes sich zum Beispiel sogar auf Kosten des Versicherers bei Widerspruch gegen die Endscheidung eines Sozial oder Finanzamtes anwaltlich beraten lassen.

Jetzt vergleichen

RSV Mediation

Falls Streits zwischen zwei Parteien nicht geschlichtet werden können, ist oft der Einsatz eines Mediators vonnöten. Die Kosten des Einsatzes eines Mediators werden neuerdings auch vom Versicherer übernommen. Ein Mediator dient als neutrale Überstützung zur Streitschlichtung ohne Gericht. Allerdings funktioniert dieses Prinzip nur, wenn beide Streitparteien freiwillig mitmachen.

Mediator wann sinnvoll

Eine Mediation ist nicht für jeden Konflikt geeignet. Sie ersetzt keine Formen der Konfliktaustragung sondern ergänzt diese eher. BESEMER nennt folgende Kriterien, nach denen eine Mediation sinnvoll ist:

  • Der Konflikt kann nur schlecht in direkten Gesprächen bzw. Verhandlungen können nur schlecht geführt werden
  • Die Konfliktaustragung befindet sich in einer Sackgasse
  • Die Konfliktparteien wollen eine gute zukünftige Beziehung bewahren
  • Den Konfliktparteien ist eine Konfliktlösung wichtig
  • Der Konflikt handelt nicht von grundsätzlicher Wertorientierung, oder grundlegenden Rechten oder bloß um Ja/Nein-Entscheidungen
  • Es gibt keine gravierenden Machtunterschiede
  • Es bleibt genügend Zeit für eine einvernehmliche Konfliktlösung
  • Die Konfliktparteien verfügen über ausreichend Ausdrucksvermögen und Selbstbehauptungsfähigkeit.

Mediation Kosten werden von der Auxilia und Continentale übernommen

Es gibt derzeit keine festen Gebührensätze für Mediatoren. Viele nehmen bis zu 200 Euro pro Stunde. Es kommt dabei auf den jeweiligen Versicherer an, wie die Mediation geregelt wird. Nimmt man als Beispiel den Versicherer Auxillar. Dieser übernimmt maximal acht Sitzungsstunden je 180 Euro. Dabei darf sich der Kunde sogar den Mediator selbst aussuchen. Bei der Huk-Coburg gibt es keine Kostengrenze, allerdings behält diese sich vor, den Mediator selbst zu bestimmen. Fragen Sie deshalb nach, wie die Mediation geregelt ist. Alle wichtigen Versicherungen im Überblick:

Police: Schadenersatz

Nur wenn Sie Schadenersatz erstreiten wollen, zahlt ihre Versicherung. Zum Beispiel nach einem Verkehrsunfall hilft die rechtliche Absicherung nicht, da Sie hier unberechtigte Ansprüche abwehren und nicht Ansprüche erstreiten wollen. Für solche Fälle ist dann entweder ihre Kfz-Haftpflicht- oder ihre Privathaftpflichtversicherung zuständig. Falls Sie einen urheberrechtlich geschützten Film heruntergeladen haben sollen, ist der Streit ebenfalls nicht versichert, da Urheberrechtsverletzungen ausgenommen sind.

Vertrags- und Sachrecht

Falls Sie Verträge erstreiten wollen, übernimmt ebenfalls ihr Versicherer die Kosten; wenn also zum Beispiel Ihre Bank Ihnen ein Darlehen verweigert hat, Sie vom Verkäufer fehlerhafte Ware erhalten haben oder ein Handwerker unsauber gearbeitet hat. In der Regel nicht im Versicherungsumfang mit inbegriffen sind Streitigkeiten um das Bauwesen.

Interessantes zu Familien- und Erbrecht 2017

Die Scheidungsrate in Deutschland betrug in 2010 rund 35 Prozent und auch bei Erbschaften gibt es einige Streitigkeiten. Aus diesen Gründen bieten nahezu alle Versicherer ausschließlich eine Erstberatung beim Anwalt an. So eine Beratung ist in der Regel nötig, wenn Erb- oder Scheidungsangelegenheiten geklärt werden müssen. Weitere Beratungsgespräche dazu werden nicht von der Versicherung gedeckt.

beste Rechtsschutzversicherung Test- Steuerrecht sinnvoll für Steuerberater

Falls der Streit mit dem Finanzamt um zum Beispiel die Einkommensteuer vor Gericht landet, bietet die Rechtsschutzversicherung in Schutz. Dieser Service war Teil von allen Angeboten, die von Stiftung Warentest getestet wurden. Wollen Sie allerdings Hilfe bei einem Einspruch gegen einen Steuerbescheid, so müssen Sie darauf achten, dass der Tarif diese Leistung anbietet. Etwa die Hälfte aller getesteten Tarife deckte diesen Fall ab.

Arbeitsrecht gewinnt in 2017 immer mehr an Bedeutung

Falls Ihnen ein schlechtes Zeugnis ausgestellt wurde oder eine Kündigung im Haus steht, kann Ihnen der Rechtsschutz im Arbeitsrecht helfen. Oft wird Mitarbeitern ein Aufhebungsvertrag angeboten, ganz ohne Kündigungsdrohung. In diesem Fall bezahlen nur wenige Versicherer. Die Huk-Coburg zum Beispiel bezahlt den Rechtsbeistand zum Aufhebungsvertrag ohne Kostengrenze. Bei wieder anderen (zum Beispiel Roland) werden im Tarif KompaktPlus maximal 1000 Euro erstattet.

Klagen gegen die Sozialbehörde

Wollen Sie gerichtlich ein höheres Arbeitslosengeld oder über die Krankenkasse eine bestimmte Therapie erstreiten, sind Sie über den Sozialrechtsschutz abgesichert. Allerdings übernehmen nur Prämiumtarife bzgl. der von Stiftung Warentest getesteten Angebote die Kosten für eine vorgerichtliche Beratung mit einem Anwalt. Ebenso besteht nur Versicherungsschutz bei einem Verfahren vor dem deutschen Sozialgericht.

Was ist beim Verwaltungsrecht zu beachten

Wollen Sie Dinge bei anderen Behörden erstreiten, zahlen viele Versicherer gar nicht oder erst, wenn die Streitigkeiten vor Gericht ausgetragen werden. Dabei werden allerdings auch wieder manche Fälle ausgenommen, darunter der Streit um einen Studienplatz.

Versicherung: Rechtsschutz in Verkehrssachen

Soll Ihnen der Führerschein entzogen werden, können Sie von allen Versicherern Hilfe erwarten. Es spielt dabei auch keine Rolle ob der Streit im Gericht landet oder nicht. Falls Sie allerdings bloß gegen die Auflage ein Fahrtenbuch zu führen oder ähnliche Kleinigkeiten streiten wollen, sind diese Streitigkeiten nicht versichert.

Jetzt vergleichen
Versicherung: Angebote Mietrecht- und Verkehrsrechtschutz

Falls Sie ausschließlich eine Rechtsversicherung Aufgrund des abgesicherten Mietrecht- und Verkehrsrechtschutz abschließen wollen, so sind diese oft auch einzeln für unter 100 Euro pro Jahr erhältlich.

Versicherung: Wohnungs- und Grundstücks-Rechtsschutz

Der Mietrechtschutz bietet beiden Parteien, also Mieter wie Vermieter, Hilfe beim Streit um Kaution oder diversen Reparaturen. Sind Sie Wohnungseigentümer können Sie ebenfalls von dem Versicherungsschutz profitieren, zum Beispiel wenn Sie einen Beschluss der Eigentümergemeinschaft angreifen wollen. Das Baurecht generell ist von der Versicherung ausgeschlossen; das betrifft vor allem den Kauf oder die Finanzierung von Bauland oder die Fehler des Architekten.

Geldanlagen können abgesichert werden

Haben Sie das Gefühl von Ihrer Bank bei zum Beispiel dem Kauf einen Fonds falsch beraten worden zu sein, müssen Sie den Streit in der Regel komplett und in Ausnahmefällen mit eingeschränktem Schutz aus eigener Tasche zahlen. Die DAS (Tarif Premium) zahlt nur bis zu einem Maximal-Anlagebetrag von 20 000 Euro. Die Alte Leipziger (Tarif Top Star mit „erweiterten Leistungen“) hat einen Maximal-Zuschuss von 10 000 Euro, unabhängig von dem Betrag der Anlage.

Strafrecht kaum versicherbar

Wird dem Kunden ein Vergehen vorgeworfen oder wird ein Bußgeldverfahren eingeleitet, betrifft das den Rechtsschutz im Strafrecht. Der Versicherer zahlt, wenn ein Vorwurf einer vorsätzlichen Tat im Raum steht, sich aber zeigte, dass der Vorwurf falsch war. Ergibt das Verfahren, dass der Kunde den Vorwurf tatsächlich begangen hat, zahlt die Versicherung nicht.

Spezial-Straf-Rechtsschutz

Diese Art des Schutzes wurde von den Versicherern konzipiert, um ein Strafverfahren möglichst frühzeitig und endgültig abschließen zu können. Der Versicherer übernimmt hier die Kosten für spezialisierte Rechtsanwälte zur Verteidigung, gutachterliche Stellungnahmen und falls noch keine rechtskräftige Verurteilung den Einschluss von Strafvorwürfen von Vorsatzdelikten. Der Spezial-Straf-Rechtsschutz bietet auch dann Schutz, wenn dem Versicherungsnehmer eine Straftat in Form eines Vergehens vorgeworfen wird.

beste Rechtsschutzversicherung Test- Opfer-Rechtsschutz bei der HUK-Coburg

Dieser Schutz dient vor allem dazu, die Straftäter aktiv verfolgen zu können. Allerdings werden auch hier nicht alle Straftaten abgedeckt. In der Police sind die Straftaten aufgeführt, die dem Straftäter vorgeworfen werden müssen, sodass die Versicherung greift. Der Schutz der Nebenklage wird auch häufig abgedeckt. Versucht der Täter die Tat wiedergutzumachen, ist das Opfer über den Täter-Opfer-Ausgleich versichert. Auch die Kosten des Verletztenbeistands werden übernommen.

Rechtsschutz Unterhaltsfragen

Ist zum Beispiel die angebliche Vaterschaft Streitthema vor einem deutschen Familiengericht, übernimmt der Versicherer die Kosten der Rechtsprechung, also die Kosten für Anwälte und Gerichte. Diese sind oft mit einem maximalen Deckungsbetrag versehen. Ebenfalls wird ein bestimmter Grad an Selbstbeteiligung vorausgesetzt.

Entscheidung Ja oder Nein für Freiberufler

Die Absicherung durch eine Rechtsschutzversicherung kann Ihnen Ärger bei Rechtsstreitigkeiten erleichtern. Allerdings sollte diese Art Versicherung nicht auf Platz Eins stehen, wichtiger sind vor allem Versicherungen wie Privathaftpflicht- und Berufsunfähigkeitsversicherung. Der Rechtsschutz ist dann nur für den Fall, falls Sie noch zusätzlich Schutz benötigen.

Rechtsschutzversicherung Angebote der Stiftung Warentest

Die von Stiftung Warentest besten Angebote für die Kombination aus Privat-, Berufs-, Verkehrs- und Mietrechtsschutz sind DAS Premium, HDI Direkt Risiko Plus mit Rundum Sorglos und HDI-Gerling Risiko Plus mit Rundum Sorglos. Diese Pakete liegen in einer Preisspanne zwischen rund 340 und 400 Euro pro Jahr. Direkt gefolgt werden diese Angebote von dem deutlich preiswerterem aber ähnlich gutem Tarif „Optimal“ der WGV für rund 230 Euro jährlich.

ÖKO-TEST Testsieger 2014 (Stand 2017)

Neben Stiftung Warentest hat auch ÖKO-TEST die Rechtsschutzversicherer getestet. Im Test befanden sich 68 Tarife von 25 Versicherern. Der Test ergab dabei vier klare Testsieger für außergerichtliche sowie innergerichtliche Streitigkeiten:

  • Platz 1 ging an die Degenia (Tarif Premium)
  • Platz 2 ging an die Roland (Tarif KompaktPlus)
  • Platz 3 ging an die Rechtsschutz-Union Top-Star (Tarif inkl. Strafrecht und erweiterte Leistungen)
  • Platz 4 ging an die Rechtsschutz-Union Top-Star (Tarif ohne Strafrecht und ohne erweiterte Leistungen)

Kriterien im Vergleich

ÖKO-TEST hat folgende Leistungen der untersuchten Tarife analysiert:

  • Leistungen für Familien mit Privat-, Berufs-, Miet- und Verkehrsrechtsschutz
  • Mögliche allgemeine Selbstbeteiligung bis zu 500 Euro

Testsieger bei Focus Money und Co.

Gute Leistung will bezahlt sein; und die Testsieger von ÖKO-TEST sind bzgl. dessen alles andere als sparsam. Die bewerteten Toptarife haben ein hohes oder ein sehr hohes Preisniveau. Allein der Testsieger Degenia (Tarif Premium) erreicht ein Preisniveau von einem Jahresbeitrag unter 200 Euro. Allerdings liegt die Selbstbeteiligung an der gesetzten Grenze von 500 Euro.

Beliebter Trend in 2017

Magertarife boomen. Dieser Test deckt nun erstmals außergerichtliche sowie gerichtliche Leistungen ab. Die immer häufiger im Markt angesiedelten Magertarife sichern ausschließlich für Streitigkeiten im Gericht. Will man sich außergerichtlich einigen, kann das dann am fehlenden Kostenschutz des Anwalts scheitern.

Jetzt vergleichen

Sparen mit Selbstbeteiligung bei der Ideal

Beteiligen Sie sich selbst, können Sie auf diese Weise einfach die Kosten reduzieren. Betrachtet man den Testsieger der ÖKO-TEST Degenia, so lassen sich mit einer Selbstbeteiligung von 500 Euro die Kosten um 50 Prozent senken. Beim Tarif KompaktPlus von Roland sind 22 Prozent mit 300 Euro Selbstbeteiligung drin. Ist das Risiko groß, relativiert sich die Selbstbeteiligung, sie sind dann also fast hundertprozentig abgesichert.

BGH Urteil: Rechtsschutzversicherer darf mit Partneranwalt locken

Nutzen Kunden im Schadensfall einen von dem Versicherer empfohlenen Anwalt, so wird die freie Anwaltswahl dadurch nach Urteil des BGH nicht beeinträchtigt. Allerdings muss der Versicherer die eigentliche Wahl des Anwalts treffen. Der psychische Druck darf dabei einen bestimmten Wert nicht überschreiten. Nach Meinungen der Assekuranz ist eine Anwaltsempfehlung vorteilhaft für Kunden; sie haben langjährige Erfahrung mit Schadensfällen und sind sehr kompetent.

Ergebnis für die Verbraucher im Test

Eine Rechtsschutzversicherung kann Ihr Leben bedeutend sorgenfreier gestalten. Es wurden die Grundlagen und Versicherungsarten betrachtet. Ebenfalls wurden Tests von renommierten Institutionen dargestellt. Es wurde vor allem auf Sachen, die Sie als Versicherungsnehmer beachten sollten, eingegangen, sodass Sie nun bestens gewappnet sein sollten, wenn Sie nach Rechtsschutz suchen.

Baurecht wird immer wichtiger

Gerade Bauherrn sollten ihre baulichen Vorhaben gegen berechtigte und unberechtigte Forderungen absichern. Denn für alle Rechtsstreitigkeiten, muss der Immobilienbesitzer selbst aufkommen. Das kann in vielen Fällen der finanzielle Ruin bedeuten, da die Kosten für die Gerichtsverhandlungen und Anwälte sehr hoch sind. Um den Häuserbau nicht zu gefährden ist es sehr sinnvoll eine Rechtsschutzversicherung für das Baurecht mit abzuschließen. Sie übernimmt alle Kosten für die rechtliche Vertretung, Gutachter und Gericht.

Bedingungen sind bei der Mecklenburgischen sehr gut

Bevor ein Vertrag einfach unterschrieben wird, sollte der Interessent sich erst einmal die genauen Bedingungen des Kontraktes durchlesen. Unterschiedliche Institute stellten fest, dass die Leistungsniveaus und Konditionen von Anbieter zu Anbieter sehr variabel sein können. Um das beste Preis-Leistungs-Verhältnis zu ermitteln, ist oft eine Gegenüberstellung der Policen notwendig. Ebenfalls werden so mögliche Leistungsausschlüsse kenntlich gemacht.

Beamte mit zusätzlichen Vorteilen

Beamte erhalten in Deutschland viele Vergünstigungen. So auch in der Versicherungsbranche. Versicherungsgesellschaften, die eine Rechtsschutzpolice anbieten, gewähren den Staatsdienern sehr attraktive Rabatte. Doch den größten Vorteil können sie aus einer privaten Krankenversicherung ziehen. Der Dienstherr muss ihnen einen Beihilfe zahlen. So erhalten Beamte eine PKV zu sehr guten Konditionen. Sie müssen nur einen Bruchteil der tatsächlichen Prämien aus eigenen Mitteln begleichen.

Bewertung und Testbericht

Immer wieder werden Rechtsschutzversicherungen von Verbraucherschützern kritisiert. Sie bemängeln, dass die Prämie zu hoch und und die Leistungen zu niedrig. Sicherlich existieren einigen Anbieter auf dem Markt, wo diese Sachverhalte zutreffen. Aus diesen Grund empfiehlt die Stiftung Warentest, die Offerten der Versicherer genau zu untersuchen.

Scheidung ist auch bei der Provinzial in 2017 eingeschlossen

Hochzeiten und Scheidungen kosten sehr viel Geld. Doch bei der gesetzlichen Trennung sind die Ex-Partner jeweils auf einen Anwalt angewiesen. Sie benötigen diesen Rat um bei der Gütertrennung des Realvermögens gut vertreten zu werden. Der Advokat versucht für seinen Mandanten das bester Ergebnis zu erzielen. Die Vertretungskosten sind bei einer Scheidung sehr hoch. Um die eigenen finanziellen Mittel zu schonen, kann eine Rechtsschutzversicherung mit dem Zusatz Scheidung sehr nützlich sein.

Jetzt vergleichen

Beruf und Absicherung 2017

In der heutigen Zeit werden die Anforderungen an den Beruf immer höher angesetzt. Das hat zu Folge, dass es zu Streitigkeiten mit dem Arbeitgeber kommt. Meist geht es um die Zahlung von Überstunden oder um ausstehende Gehälter. Damit der Arbeitnehmer seine Rechts durchsetzten kann, sollte er über den Abschluss eine Berufsrechtsschutzversicherung nachdenken. Alle auflaufenden Kosten werden hier von der Versicherung übernommen. Dieses Rechtsgebiet muss jedoch separat ausgewählt werden. Es ist nicht automatisch in jeder Police mit enthalten.

DAS mit guter Deckungszusage

Besonders für Familien scheint dieser bekannte Anbieter sehr interessant zu sein. Denn die Prämien sind verhältnismäßig gering und der Versicherungsschutz im Schadensfall ist sehr hoch. Die DAS ist eine Unternehmensgruppe der Ergo Versicherung. Seit Jahren kann sie sich gegen eine Vielzahl von Mitbewerbern in Tests durchsetzten. Prüfer loben die schnelle Deckungszusage. So spart der Verbraucher viel Zeit, wenn es zu einem Rechtsstreit kommt.

Debeka seit Jahren führendes Unternehmen

Die Debeka ist einer der bekanntesten Versicherungsanbieter auf dem deutschen Versicherungsmarkt. Die Leistungen in fast allen Versicherungsbereichen sind überdurchschnittlich. Das wird in den positiven Bewertungen bei der PKV, Bausparkasse und Lebensversicherung deutlich. Doch bisher konnte das Koblenzer Unternehmen bei der Rechtsschutzversicherung keinen Testsieg erlangen. Bis können andere Versicherer bessere Policen anbieten, doch ist nur eine Frage der Zeit bis die Debeka ihre Niveau im Interesse des Kunden anhebt.

Deurag mit durchschnittlichen Ergebnissen

Seit Jahren kann die Deurag die Prüfer von Analysehäusern nicht überzeugen. Es war dem Unternehmen nicht möglich, die hohen Kosten für die Police zu senken und den Versicherungsschutz für den Versicherten zu verbessern. Daher ist es auch nicht verwunderlich, dass der bekannt Anbieter inzwischen nur noch im unteren Mittelfeld der besten Rechtsschutzversicherer an zu finden ist. Ein Lichtblick ist jedoch, dass die Deurag ein Mediatorprogramm zulässt. Denn so könnenund langjährige Gerichtsverhandlungen vermieden werden.

Mediator schlichten zwischen den Beteiligten

Dieser Beruf ist in Deutschland noch recht jung, doch ist er auch bei Versicherungen immer beliebter. Besonders Rechtsschutzversicherungen schätzen die rhetorischen Fähigkeiten dieses Fachmanns. Die Sitzungen sind sehr teuer, da diese Berufsgruppe besonders geschult sind. Sie haben die Aufgabe, eine außergerichtliche Einigung herbei zu führen. Für die Versicherungsunternehmen lohnt sich diese Investition, weil so teure Gerichtskosten eingespart werden können.

beste Rechtsschutzversicherung Test- Deckungssumme immer hoch ansetzen

Einige Verbraucher achten hauptsächlich auf die Höhe der Police. Doch gerade bei einer Rechtsschutzversicherung ist das nicht ratsam. Denn die Höhe der Deckungssumme ist entscheidend, wenn es um den Versicherungsschutz des Mitglieds geht. Wird eine geringe Versicherungssumme ausgewählt, ist in der Regel der Beitrag deutlich niedriger. Aber im Leistungsfall muss der Versicherte die Differenz zahlen, wenn die Deckungssumme aufgebraucht ist. Daher ist es ratsam, seinen individuellen Bedarf ermitteln zu lassen.

Erbrecht mit in den Schutz einschließen

Wenn ein Familienmitglied verstirbt ist das sehr traumatisch für die Hinterbliebenen. Doch immer häufiger kommen Streitigkeiten auf, wenn es um das Erbe des Verstorbenen geht. Das Erbrecht muss bei einer Rechtsschutzversicherung zusätzlich hinzu gebucht werden. Doch nun kann der Betroffene seine Ansprüche durch einen Anwalt durchsetzten lassen, ohne die teuren Gerichtskosten begleichen zu müssen. Gerade in zerstrittenen Familien kann diese Absicherung sehr sinnvoll sein.

Aussnahmen bei der Steuererklärung

Besitzer einer Rechtsschutzversicherung können die Kosten der Police unter gewissen Umständen auch bei der Steuererklärung geltend gemacht werden. Doch die Police muss dafür auch arbeitsrechtliche Gebiete mit absichern. Der Versicherungsnehmer muss sich auch im Klaren sein, dass nicht die kompletten Beiträge berücksichtigt werden können. Die finanzielle Aufwendungen sind unter der Sparte Werbungskosten oder Sonderaufgaben aufzuführen.

Familienrecht ist ein wichtiges Rechtsgebiet

im 21. Jahrhundert ist es nicht mehr ausgeschlossen, dass Familien sich untereinander verklagen. Besonders der Punkte Unterhalt, wird für viele Mütter oder Kinder immer wichtiger. Um die ausstehenden Gelder rechtmäßig einzufordern, muss ein Verfahren eingeleitet werden. Oft besteht für diese eine Anwaltspflicht. Das heißt der Betroffene darf sich nicht selbst verteidigen. Eine Rechtsschutzversicherung hat das Familienrecht oft mit in den Vertrag mit integriert. Um sicher zu sein, muss der Verbraucher die genauen Leistungen der Police in Erfahrung bringen.

Bereits für Studenten eine interessante Lösung

Studenten verfügen in der Regel über nicht ausreichend Geld. Nichts desto trotz, kommen sie häufiger mit dem Gesetz in Berührung, als sie es sich leisten können. Das Wissen auf die Versicherungen. Damit sich eine gute Versicherung leisten können, bieten die Gesellschaften für diese Berufsgruppen besondere Tarife an. Sie sind besonders preiswert, doch sind die Leistungen nicht gemindert. So können selbst Rechtsansprüche gegen das Bafög-Amt oder die Universität durchgesetzt werden. Der Student es nicht auf die finanzielle Zusage des AstA angewiesen.

Gewerbe sollte berücksichtigt werden

Eine Rechtsschutzversicherung sollte heute zu den Standartversicherung gehören. Oft ist sie auch ein Bestandteil der Gewerbeversicherung. Fast alle Gewerbe sehen sich den Klagen der Kunden ausgesetzt. Das kann unvorhersehbare Kosten für den Betrieb verursachen. Aber auch der Patentschutz und Urheberschutz muss auf internationalen Gebiet durchgesetzt werden. Auch hier können Kosten sehr hoch ausfallen. Um das Firmenvermögen zu schützen, ist eine Rechtsschutzversicherung für das Gewerbe zwingend notwendig.

Gerichtskosten 2017 oft unterschätzt

Viele Bürger wollen ihr Recht vor Gericht bekommen. Doch vergessen sie, dass eine Verhandlung nicht kostenlos ist. Im schlimmsten Fall, muss der Kläger oder Angeklagte die gesamten Kosten des Verfahrens tragen. Richter können zu diesem Entschluss kommen. Dieses Urteil der Kostenaufteilung ist bindet und rechtsgültig. Eine Widerspruch ist hier in der Regel nicht möglich. Nur eine Rechtsschutzversicherung übernimmt die finanziellen Belastungen. Selbst dann, wenn der Versicherte den Fall verliert. Damit hat der Versicherungsnehmer ein sehr hohes Maß an Planungssicherheit.

Vereine erhalten auch Schutz

In Deutschland dürfen sich Vereine nur über Mitgliederbeiträge und Sponsorengelder finanzieren. Daher ist der finanzielle Spielraum eines Vereins sehr gering. Um die vorhandenen Mittel zu schonen, ist eine Vereinsrechtsschutz sinnvoll und nötig. So werden alle rechtmäßige Ansprüche des Vereins durchgesetzt und unberechtigte Forderungen Dritter können aktiv abgewehrt werden. Der Verein, der gesetzliche Vertreter des Vereins und die Mitglieder sind bei einer Police automatisch versichert.

Was tun, wenn der Anbieter kündigt

Nicht nur der Versicherte hat das Recht den Vertrag zu kündigen, sondern der Anbieter auch. Dieser Sachverhalt tritt nur ein, wenn der Versicherungsnehmer zu viele Fällen in einem bestimmten Zeitraum eingereicht hat. Es spielt hierbei kein Rolle, ob diese Rechtsfälle gewonnen oder verloren worden sind. Ist die Kündigung von der Versicherungsgesellschaft ausgesprochen, kann der Versicherte keinen Widerspruch setzten. Möchte der Verbraucher eine neue Police bei einer anderen Gesellschaft haben, kann es sein, dass ein Risikoaufschlag berechnet wird. Der aktuelle Versicherer holt sich die Daten über die alten Schadensfälle ein. Ebenfalls besteht auch die Gefahr, dass die Versicherung eine Aufnahme verweigert. Daher ist es zu Überlegen, welchen Rechtsanspruch der Nutzer wirklich über die Police durchsetzen möchte.

Auch im Ausland eine Absicherung erhalten

Personen die beruflich und privat im Ausland tätig sind, müssen auch die dort geltenden Gesetze einhalten. Einige Versicherer haben ihren Versicherungsschutz außerhalb des Inlands mit inkludiert. Doch der Nutzer der Police muss diese Absicherung mit Vorsicht genießen. Denn im Ausland besteht meist ein eine Pflicht dazu, den Partneranwalt der Versicherung zu nutzen. Auch kann es passieren, dass die Deckungssummen deutlich gemindert sind. Daher ist es ratsam, sich die genauen Vertragsbedingungen des Anbieters durchzulesen.

Ombudsmann im Streitfall dazu ziehen

Fast alle Versicherungsgesellschaften haben einen Ombudsmann in der Firma eingestellt. Bevor der Verbraucher einen Rechtsstreit anstrebt, kann er sein Anliegen auch bei ihm vorlegen. Der Ombudsmann hat die Aufgabe zwischen beiden Vertragsparteien zu vermitteln. Dabei darf er nicht die wirtschaftlichen Interessen des Versicherers berücksichtigen. Falls der Vermittler zu einer Entscheidung kommt, muss die Versicherung dieser Folge leisten.

beste Rechtsschutzversicherung Test 2017

Mit einer Rechtsschutzversicherung können sich die Verbraucher vor den drohenden Kosten eines Gerichtsverfahrens schützen. Der wer einen guten Rechtsschutz haben will, muss die Tarife und Leistungen sehr genau vergleichenBeim Tod des Versicherten ist es nicht möglich, die bestehende Police auf eine andere Person zu übertragen. Im Gegensatz zu einer Lebensversicherung oder einer Altersvorsorge, gilt der Schutz ausschließlich dem Versicherungsnehmer. Eine Ausnahme besteht nur, wenn einer der Hinterbliebenen schon vorher mitversichert war.

Jetzt vergleichen