Ökologische Kapitalanlagen Test

Geldanlagen gibt es in vielen Formen. Eine besonders natürliche und grüne Art der Geldanlage sind ökologische Kapitalanlagen. Hierbei investiert der Anleger in natürliche Ressourcen und sorgt neben der Kapitalanlage auch noch für die Nachhaltigkeit der Artikel. Der Spiegel und weitere Fachzeitschriften berichteten bereits über diese Optionen, die häufig in Form von Fonds angeboten werden. Auch für so manches Unternehmen ist dies eine gelungene Art der Investition. Wir sehen uns die ökologische Kapitalanlagen im Test und das Thema an sich etwas genauer an.

Profitieren Sie von den günstigen Online-Konditionen und erhalten eine bedarfsgerechte Absicherung, die individuell auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist. Dabei stehen auch hier die aktuellen Testsieger zur Auswahl. 

Ökologische Kapitalanlagen im Vergleich 2018- Was genau ist das

Ökologische Kapitalanlagen sind Investitionen, die als Gegenstand eine natürliche Ressource beinhalten. So gehören beispielsweise folgende Formen zur ökologische Kapitalanlage:

  • Investition in Edelmetalle
  • Investition in Edelhölzer
  • Investitionen in erneuerbare Energien
  • Investition in Windkraftanlagen oder Energieparks
  • Investitionen in grüne Immobilienanlagen

Der Bereich der erneuerbaren Energien, Windkraftanlagen und Energieparks ist sehr breit gefächert. So gibt es alleine im Bereich der erneuerbaren Energien beispielsweise Anlagen die mit Wasser für Storm sorgen, also mit Wasserkraft arbeiten, sauberen Strom, mittels Windkraftanlagen oder Solarzellen und weiteres. Jeder Fonds ist anders aufgebaut. Manche von ihnen arbeiten mit Festzinsanlagen, oder spekulieren an der Börse mit entsprechenden Wertpapieren.

Jetzt vergleichen

Erfolgschancen für Ökologische Kapitalanlagen

Ökologische Kapitalanlagen Test

Ökologische Kapitalanlagen sind immer wieder mit Risiken verbunden. Allerdings kommt es auch immer darauf an, in welche Ökologische Kapitalanlagen man investiert. Edelmetalle besitzen auch nach Jahrzehnten noch entsprechende Sicherheiten. Gold ist beispielsweise seit vielen Jahrzehnten ein Wertgegenstand, in den es zu investieren lohnt. Leider ist sein Vorrat erschöpflich, was es wiederum sehr wertvoll macht. Bei Holz hingegen muss man viele Vorkehrungen treffen, ehe man eine ernsthafte Investition in diese Form der Ökologische Kapitalanlagen plant.

Holz und Ökologische Kapitalanlagen 2018

Edelhölzer werden immer häufiger als lohnenswerte Methode für die Ökologische Kapitalanlagen bezeichnet. Allerdings muss man hier auf einige Dinge achten, bevor man sich wirklich auf die Investition einlässt. Dazu gehören beispielsweise:

  • Anbaugebiet der Hölzer
  • Geografische Lage
  • Ländliche Verhältnisse und Risiko

Die Investition in Edelhölzer erfolgt, indem der Anleger den Anbau von Bäumen und Gewächsen finanziert. Sind die Hölzer reif zur Ernte, wird das daraus resultierende Holz verkauft. Der Anleger erhält eine Rendite. Leider kann diese Anlage auch riskant sein. Bei einem Baumbefall von Ungeziefer kann die Ernte beispielsweise vernichtet werden. Ist der Boden für das Wachstum schlecht, dauert es länger als geplant, bis der Verkauf eingeleitet werden kann. Viele Länder sind außerdem für diesen Anbau gar nicht erst geeignet. Dies gilt es, im Vorfeld zu klären.

DISQ TEST Gesamtergebnis Ökogasanbieter überregional

  • 1 Knauber Erdgas 85,5 sehr gut
  • 2 Team Energie 82,1 sehr gut
  • 3 Montana 78,0 gut
  • 4 Scharr Wärme 77,5 gut
  • 5 Entega 75,3 gut
  • 6 Stadtwerke München 75,1 gut
  • 7 Leu Energie 72,1 gut
  • 8 NEW Energie 71,9 gut
  • 9 E wie einfach 71,8 gut
  • 10 Stadtwerke Energie Verbund 71,7 gut
  • 11 Die Energievorsorger 71,6 gut
  • 12 Grünwelt Energie 71,4 gut
  • 13 Eprimo 70,2 gut
  • 14 Immergrün 69,6 befriedigend
  • 15 Extraenergie 67,0 befriedigend
  • 16 EnBW 65,5 befriedigend
  • 17 E.ON Energie Deutschland 61,0 befriedigend
  • 18 Greenpeace Energy 58,8 ausreichend
  • 19 Lichtblick 51,5 ausreichend

Ein Vergleich über geschlossene Ökofonds der Stiftung Warentest

Im Jahr 2013 erstellte die Stiftung Warentest einen Test über geschlossene Ökofonds, die Ökologische Kapitalanlagen vermitteln. Im Test stellte sich leider auch heraus, dass viele Fonds mit ungewissen Eigenschaften versehen sind. So herrscht beispielsweise im Test ein hohes Prospektrisiko. Dazu kommt das Ratensparrisiko und häufig eine andere Währung, die Verwirrung stiftet. Daher erreichten nur wenige Anbieter gerade mal das Urteil ‚ausreichend‘ im Test. Die ersten im Test waren:

  • 1. Commerzbank Real Fonds, Düsseldorf – ausreichend (4,2)
  • 2. LHI Leasing, Pullach – ausreichend (4,5)
  • 3. GSI Fonds, Gräfelfing – mangelhaft (4,6)
  • 4. Luana Capital New Energy Concepts, Hamburg – mangelhaft (4,7)
  • 5. Neitzel & Cie., Hamburg – mangelhaft (4,8)

Im Vordergrund vom Test standen vor allem die Erträge und Kosten, das Prognoserisiko, sowie die Kontrolle und der Vertrag. Alles Kriterien, an denen die Anbieter noch arbeiten können. Ein Tipp der Stiftung Warentest im Test war, kein zu großes Risiko einzugehen. Außerdem gab der Test den Ratschlag, sich nicht auf Werbeaussagen zu verlassen und sich an Bürgerbeteiligungen für Ökologische Kapitalanlagen zu interessieren. Dies ist oftmals der erste Weg für die Ökologische Kapitalanlagen. Ein weiterer Anbieter ist die RUK, die nachhaltige Investments ermöglicht.

Jetzt vergleichen

2017 Online feststellen, ob die Anlage negativ ist

Online lässt sich mittels eines Test sehr einfach herausfinden, ob Ökologische Kapitalanlagen einen Sinn
machen. Ein Test ist jedoch nur der Anfang. Erfahrungsberichte sind ebenso hilfreich wie der Test. Des Weiteren gibt es unterschiedliche Fachzeitschriften wie Focus Money, Spiegel und Ökotest, die ebenfalls einen Test erstellen. Für 2014 oder 2015 gibt es allerdings noch keinen aktuellen Test. Inzwischen können sich die Begebenheiten wieder verändert haben. Daher ist es auch so wichtig, für sich selbst zu Beginn der Planung einen eigenen Test zu unternehmen.

Ökologische Kapitalanlagen im Test 2017 sind verbesserungswürdig

Ökologische Kapitalanlagen sind eine schöne Art für Nachhaltigkeit vieler natürlicher Artikel zu sorgen. Anleger sollten aber darauf achten, dass die Geldanlagen nicht sinnlos investiert sind. Manche Fonds sind undurchsichtig, weswegen es immer sinnvoll ist, einen Link zu diversen Fachzeitschriften, wie den Spiegel, zu nutzen und sich einen Test anzusehen. Unternehmen können ebenso die grüne Variante der Geldanlage nutzen, um von einer Rendite zu profitieren. Ein Test und weitere Infos sind immer empfehlenswert, da sonst viel Geld im Nichts verschwinden kann.

Jetzt vergleichen