Gründe für eine Hausratversicherung in einer WG

Eine Wohngemeinschaft bedeutet, dass sich mehrere verschiedene Personen eine Wohnung teilen. Hier treffen verschiedene Charaktere und Ansichten aufeinander, so dass schnell Probleme auftreten können. Die einen Mitbewohner feiern gern, wo die Gefahr besteht, dass Gegenstände beschädigt werden. Andere Mitglieder der Wohngemeinschaft lassen vielleicht die Waschmaschine während der Abwesenheit laufen. Wenn dann durch einen Schaden das Wasser ausläuft, ist der entstandene Schaden schnell sehr hoch. Der nächste vergisst die Fenster ordnungsgemäß zu schließen, wenn sie die Wohnung verlassen und erleichtern Einbrechern den Zutritt. Nicht im jeden Fall ist Klar, wie und ob eine Hausratversicherung hier haft wird.

Profitieren Sie von den günstigen Online-Konditionen und erhalten eine bedarfsgerechte Absicherung, die individuell auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist. Dabei stehen auch die aktuellen Testsieger im Vergleich. 

Die besten Hausratversicherungen laut N24

  • 1 Axa 84,1% 2,1 | Gut
    2 HUK-Coburg 83,3% 2,1 | Gut
    3 VHV 82,6% 2,2 | Gut
    4 HDI 81,7% 2,2 | Gut
    5 DEVK 81,7% 2,2 | Gut
    6 Gothaer 81,3% 2,2 | Gut
    7 Ergo 76,0% 2,6 | Befriedigend
    8 Westfälische Provinzial 72,9% 2,8 | Befriedigend
    9 Debeka 63,7% 3,4 | Befriedigend

Hausratversicherung  WG 2018- Wer zahlt bei einem Schaden in der Wohnung

Hausratversicherung WG

Hausratversicherung WG

Eine Hausratversicherung ist für eine WG sehr wichtig. Wird ein Gegenstand beschädigt oder geht verloren, so ist es schwierig den Schuldigen zu finden. Selten meldet sich dieser dann von allein. Außerdem gehen oft auch viele Gäste aus und ein. Wird in die Wohnung eingebrochen und alles Wertvolle entwendet, ist es für die Geschädigten auch erleichternd, wenn eine Versicherung den materiellen Verlust begrenzt. Oft handelt es sich bei Wohngemeinschaften ja auch um Personen, die nicht gerade über viel Geld verfügen. Der Versicherungsschutz kostet im Monat nicht mehr als ein paar Euro.

Jetzt vergleichen

Arten der Hausratversicherung

Es gibt bei einer Wohngemeinschaft zwei Möglichkeiten eine Hausratversicherung abzuschließen. Sind alle Personen im Mietvertrag eingetragen, ist der Abschluss einer gemeinschaftlichen Versicherung zu empfehlen. Hier wird einfach die Wohnung insgesamt versichert und die einzelnen Bewohner aufgelistet. Wechseln die Personen, werden die Namen einfach von der Versicherungsgesellschaft ausgetauscht. Wenn dagegen nur eine Person im Mietvertrag steht und die anderen Bewohner Untermieter sind, so muss jedes Mitglied der Wohngemeinschaft für sein Zimmer und seine möglicherweise separat stehenden Gegenstände eine eigene Versicherung abschließen.

Andere Versicherungsmöglichkeiten

Besteht für die Wohnung keine gemeinschaftliche Hausratversicherung, so sollte er nicht zu voreilig mit dem Abschluss einer Versicherung sein. Erst sollte geprüft werden, ob er nicht bereits einen anderweitigen Versicherungsschutz hat. Dies ist zum Beispiel der Fall, wenn der Bewohner sich im Studium oder der Ausbildung befindet und noch in der Außenversicherung der Hausratversicherung seiner Eltern gemeldet ist. Dann besteht meist ein 10 prozentiger Versicherungsschutz von der Deckungssumme der Eltern. Dies ist jedoch bei einem Zimmer in einer Wohnungsgemeinschaft ausreichend. Nutzen Sie unseren Rechner zum Vergleich der besten Policen und Versicherer.

Das erste Mal ohne Eltern

Beim Abschluss der Versicherung ist unbedingt auf den Unterversicherungsverzicht zu achten. Im Schadensfall sparen sich die Bewohner so viel Aufwand und Ärger. Hat jeder Bewohner seine eigene Versicherung, so sollte er darauf achten, dass jeder außerhalb des Zimmers stehende Gegenstand ebenfalls in der Hausratversicherung vermerkt ist. Dazu gehört besonders das Fahrrad im Abstellraum, die Werkzeuge im Kellerraum, die Waschmaschine im Trockenraum oder das Radio im gemeinschaftlichen Wohnzimmer. Weitere Informationen zu den wichtigen Themen private Krankenversicherung, Unfallversicherung und Co. finden Sie unter www.test-analyse.de.

Nicht nur für Studenten

Wenn der Verbraucher WG hört, denkt er zwangsläufig nur an Studenten. Doch es existieren auch andere Konstellationen die eine Hausratversicherung in einer Wohngemeinschaft notwendig machen. So muss zum Beispiel betreutes Wohnen für Jugendliche entsprechend abgesichert werden. Aber auch ältere Personen können eine Gemeinschaft bilden, dass erleichtert in vielen Fällen den Lebensalltag und die Pfleger sparen viel Zeit. Sie müssen nicht die unterschiedlichen Adressen abfahren. Viele Wissen nicht, dass Pflegebedürftige auch in Altersheimen mit einer Hausratversicherung ausgestattet sein müssen.

Auch hier gilt die Quadratmeterzahl

Wie es bei einer privaten Hausratversicherung üblich ist, werden auch bei einer WG die Quadratmeter der eigenen Wohnfläche berücksichtigt. Der Versicherte muss nicht befürchten, dass der gesamte Wohnraum angerechnet wird. Der Versicherungsnehmer muss nur darauf achten, dass seine Gegenstände wirklich ausschließlich im eigenem Zimmer stehen. Ist das nicht so und es kommt zu einem Schadensfall, kann die Versicherungsgesellschaft die Leistung mindert oder ganz ausschließen.

Die Leistungen für alle Bewohner und was versichert ist

Eine Hausratversicherung sichert den Hausrat der Wohnung gegen verschiedene Schäden ab. Geleistet wird bei Schäden durch Brand, Leitungswasser, Einbruchdiebstahl, Vandalismus und Überspannungsschäden. Zusätzlich kann noch eine Glasbruchversicherung abgeschlossen werden. Diese lohnt sich meist bei einem Wintergarten, einem verglasten Balkon oder großen Dachfenstern. Ein zusätzlicher Fahrradschutz beim Diebstahl außerhalb der Wohnung kann ebenfalls nützlich sein. Alles zum Thema Wohngemeinschaften in Berlin.

Jetzt vergleichen

Zusätzlich noch Elementarschäden versichern- auch für Untermieter

Nicht von der Hausratversicherung abgedeckt sind die sogenannten Elementarschäden. Diese entstehen durch Starkregen, Hochwasser, Überschwemmung, Lawinen, Schneedruck, Blitzschlag, Erdfall und Erdrutsch. Wenn die Wohngemeinschaft in einer Wohnung im Gebirge, dicht an einem Fluss oder sogar direkt am Meer lebt, dann lohnt es sich eine Versicherung gegen Elementarschäden abzuschließen. Dies ist besonders deutlich geworden, durch die Hochwasserkatastrohen in jüngster Vergangenheit. Weitere Informationen zum Thema Versicherungssumme, Mietvertrag, Schäden vom Versicherungsnehmer und wie viel Geld es zu zahlen gilt auch hier.

Vorteile der Versicherung für Studenten in

Für das Zusammenleben einer Wohngemeinschaft ist es sehr nützlich und vorteilhaft, wenn sich nicht um die Begleichung eines jeden Schadens gestritten werden muss. Die Bewohner können entspannter miteinander umgehen, da zumindest der materielle Wert des Hausrates abgedeckt ist. So muss nicht jedes Mitglied gleich mit Schulden leben, nur weil das Fahrrad gestohlen wurde oder eine nicht gelöschte Kerze ein Zimmer zerstört hat. Außerdem sind die einzelnen Personen dann eher bereit einen Gegenstand der ganzen Wohngemeinschaft zugänglich zu machen, der sonst vielleicht nur im eigenen Zimmer geblieben wäre. Außerdem kann dies zum Aufbau eines Vertrauensverhältnisses aller Mitbewohner der WG beitragen. Studenten erhalten in der Regel günstigere Tarife als andere. Kombinationen mehrerer Versicherungen führen zu weiteren Rabatten.

Andere Regelungen in der Schweiz

Falls der Versicherte in die Schweiz zieht und dort eine WG eröffnet, kann es sein das die Police keine Haftung mehr übernehmen kann. Denn es gelten hier andere Versicherungsgesetze als in Deutschland. Das gilt es zu berücksichtigen. Die genauen Versicherungsbedingungen könne die Interessenten in der Schweiz oder beim Anbieter selbst einholen. Diese Recherche ist leider notwendig, um im Schadensfall keine böse Überraschung zu erleben.

Nur ein Zimmer- Welche Nachteile wären möglich

Der erste Nachteil ist selbstverständlich der monatlich zu zahlende Betrag für die Versicherung. Besonders bei Wohngemeinschaften ist dieser Betrag wegen des höheren Risikos oft höher. Bei einer gemeinschaftlichen Versicherung kann es passieren, dass ein Bewohner ständig nicht vorhandene Schadensfälle meldet und damit den Versicherungsschutz gefährdet. Auch rechtliche Konsequenzen können dann drohen. Wenn ein Bewohner vorher eine eigene Wohnung hatte, so muss er wegen der Kündigungsfrist möglicherweise eine Zeitlang den Betrag seiner alten Versicherung und zusätzlich den Betrag der gemeinschaftlichen Versicherung zahlen.

Gründe für eine Hausratversicherung in einer WG

Bereits bei der Einrichtung einer Wohngemeinschaft sollten sich alle Bewohner um den Versicherungsschutz Gedanken machen. Zur Absicherung aller Wertsachen und des Hausrates sollte deshalb eine geeignete Hausratversicherung abgeschlossen werden. Gerade junge Bewohner sollten daran denken, dass bereits eine nicht richtig gelöschte Zigarette oder Kerze bereits die ganze Wohnung zerstören kann. Dann beginnt das noch junge Leben ohne eine Versicherung mit einem hohen Schuldenberg. Lassen Sie sich unter www.test-analyse.de/formular-hausratversicherung/ ein unverbindliches Angebot zusammenstellen und sichern sich optimal ab.

Jetzt vergleichen