Hausratversicherung Wasserschaden

Ein Wasserschaden zählt zu den häufigsten Schäden in einer Wohnung. Wenn unerwartet Wasser austritt, dann zahlt die Hausratversicherung in der Regel auch den Schaden. In einigen Fällen kann es jedoch auch sein, dass der Vermieter der Verursacher des Schadens ist. In diesem Fall kommt er für alle dem Mieter entstandenen Kosten im Rahmen der Gebäudeversicherung auf. Was Mieter beachten sollten und welche Leistungen rund um den Hausrat abgedeckt werden sollten, wird nun geklärt.

Profitieren Sie von den günstigen Online-Konditionen und erhalten eine bedarfsgerechte Absicherung, die individuell auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist. 

Hausratversicherung Wasserschaden : Regenwasser durch undichtes Dach

Hausratversicherung Wasserschaden

Entsteht ein Wasserschaden aufgrund eines undichten Daches, dann sind die AVB (Allgemeine Versicherungsbedingungen) nicht erfüllt. Denn bei Regenwasser im Wohnraum ist der Vermieter bzw. der Eigentümer der Verursacher, da das Inventar nicht instandgesetzt worden ist. Trägt der Eigentümer die Verantwortung für den Schaden, so haftet er auch für die Kosten, die dem Mieter entstanden sind. Schäden durch Regenwasser können auch mit einer Sturmversicherung abgedeckt werden. Der Versicherungsschutz greift dann, wenn Windgeschwindigkeiten von mindestens 60 km/h die Dachziegel abgetragen haben.

Alles zu den Testergebnissen der Hausratversicherung Anbieter finden Sie hier.

Jetzt vergleichen

Werden auch Hotelkosten nach einem Starkregen getragen

Immer wieder kommt die Frage auf, ob auch die Hotelkosten getragen werden, wenn Wasser den Wohnraum unpassierbar machen. Es gibt in diesem Fall etliche Antworten, da in diesem Fall in erster Linie die allgemeinen Geschäftsbedingungen der Versicherer im Bereich Gebäudeversicherung oder Hausratversicherung im Einzelfall geprüft werden müssen. Grundsätzlich zahlt der Anbieter zumindest einen Teil der Kosten. Bei Fremdverschulden kommt die Haftpflichtversicherung des Vermieters für die Schäden auf.

Hausrat zum Neuwert ersetzen lassen

Im Falle eines Wasserschadens werden folgende Situationen im Rahmen einer Versicherung erstattet:

  • Spülmaschine läuft aus und beschädigt beispielsweise den Boden wie das Laminat
  • Wenn das Wasser den Eigentum vom Nachbarn in der unteren Etage beschädigt
  • Rohrbruch
  • Unfall mit einer Spülmaschine, Waschmaschine oder Geschirrspüler
  • Schäden am Aquarium oder auch an einem Wasserbett
  • Rückstau in Kanalisation wird nicht mitversichert
  • Folgekosten
  • Abwasser, Hochwasser und sonstige Ursachen
  • Schäden aufgrund von Leitungswasser in einer Eigentumswohnung
  • Versichert sind in der Regel auch Beschädigungen am Notebook, Parkett, Tapete, in der Toilette, Dusche, Badewanne, Fußbodenheizung, im Bad, Keller, Küche, Silikonfuge, Möbel, Heizung, Garage, Armatur, Folgen vom Rohrbruch, Beseitigung von Schimmel und Fliesen

Mit welchen Kosten Sie für eine Hausratversicherung rechnen müssen, erfahren Sie hier.

Jetzt vergleichen
Antworten rund um das Thema Mietrecht

Immer wieder erreicht uns die Frage, ob in Folge der Wasserschäden wie zum Beispiel bei Schimmel eine Mietminderung gegen den Vermieter angestrengt werden kann. In diesem Fall hängt die Situation vom Verursacher ab. Ist der Eigentümer verantwortlich für den Schaden im Wohnraum, so kann eine Mietminderung erwogen werden. Es gilt jedoch eine Frist zu setzen und etwa 20 Prozent der Nettokaltmiete zu mindern. Das empfehlen Ratgeber in einer solchen Situation, wenn der Vermieter für die Folgen verantwortlich ist und die Beschädigungen verursacht haben sollte. Auf diesem Artikel werden weitere Themen wie Folgen eines Schadens, Schutz auf der ganzen Welt, Rechner, Größe einer Wohnung oder von einem Haus sowie weitere nützliche Informationen bereitgestellt.

Unterschied zur Haftpflichtversicherung und zur Gebäudeversicherung

Mit einer Gebäudeversicherung wird unter anderem das Gebäude selbst versichert, mit einer Hausratversicherung lassen Verbraucher den im Haus bzw. in der Wohnung befindlichen Hausrat versichern, wenn ein Schaden entstanden sein sollte. Eine Haftpflichtversicherung kommt immer dann zum Einsatz, wenn der Versicherte einen Schaden selbst verursacht hat. Es empfiehlt sich eine Versicherungssumme von über drei Millionen Euro im Schadensereignis mit dem Anbieter zu vereinbaren.

Folgekosten werden mitversichert

Es werden nicht nur beschädigte Sachen abgedeckt, sondern auch verschieden Kosten übernommen, die durch die Feuchtigkeit entstanden sind. Der Versicherer bietet im Rahmen der Folgekosten auch die die Beseitigung beschädigter Gegenstände an wie die Untersuchungen gezeigt haben. Im Versicherungsschutz sind unter anderem auch Schönheitsreparaturen enthalten. Auch ein schnelles Handeln ist wichtig, wenn z.B. Dusche oder Badewanne eine Wasserversorgung nicht gewährleisten können. Damit Sie nicht beim Nachbarn duschen müssen, werden auch die Hotelkosten für die Versicherten übernommen.

Interessantes zum Thema „Hausratversicherung kündigen“ finden Sie auf diesem Beitrag.

Hausratversicherung Wasserschaden

Wenn Wasser ausgetreten ist, dann haftet eine Hausratversicherung immer dann, wenn der Schaden nicht in grober Fahrlässigkeit verursacht worden ist. In einigen Fällen haftet allerdings der Eigentümer der Wohnung oder das Hauses. Ansonsten bietet der Versicherungsschutz auch eine Kostenübernahme für die Folgekosten wie unter anderem der Unterbringung in einem Hotel. In diesem Fall kann dem Vertrag entnommen werden wie hoch die Versicherungssumme ausfällt. Aktuelles auch unter der Rubrik „news„.

Jetzt vergleichen