Generali Sterbegeldversicherung Test

Auch die Generali Versicherung bietet neben eine Lebensversicherung eine Sterbegeldversicherung an. Mit der Bestattungsvorsorge können Versicherte eine Versicherungssumme von bis zu 15.000 Euro mit dem Anbieter vereinbaren. Der Abschluss ist bis zum 80. Lebensjahr möglich. TK-Versicherte erhalten weitere Sonderkonditionen wie der Test zeigt. Der aktuelle Stiftung Warentest hat herbringen können, dass der Versicherungsschutz auch im hohen Alter unter 16 Euro kostet.

Profitieren Sie von den günstigen Online-Konditionen und erhalten eine bedarfsgerechte Absicherung, die individuell auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist. 

Hohe Versicherungssumme und zusätzliche Leistungen 2017

Generali Sterbegeldversicherung Test

Die Generali Versicherung bietet eine Sterbegeldversicherung an, die in erster Linie die Familie entlasten soll. Dabei wird nicht nur eine feste Versicherungssumme ausgezahlt, der Anbieter unterstützt die Hinterbliebenen auch bei der Bestattung. Die wichtigsten Leistungen der Generali Versicherung sind:

  • Sterbegeld kann auf bis zu 15.000 Euro zzgl. Überschussbeteiligung vereinbart werden
  • Bei einem Unfalltod zahlt der Versicherer die doppelte Deckungssumme aus
  • Zusatzabsicherung nicht bei Tod, sondern auch bei einem Unfall
  • Weitere Sonderkonditionen für TK-Versicherte
  • Einfacher Abschluss und Auszahlung erfolgt steuerfrei
  • Keine Gesundheitsprüfung der Antragsteller
  • Vorteile durch einen Kollektivvertrag

Die Bestattung erfolgt nach den individuellen Wünschen. Im Test kann der Anbieter aus Köln sehr gute Bewertungen erhalten. Auch die Monuta biete eine gute Vorsorge im Bereich der Bestattung an. Zum aktuellen Test gelangen Sie auch auf diesem Beitrag.

Jetzt vergleichen

Ohne Gesundheitsprüfung zum Versicherungsschutz

Im Vergleich zur herkömmlichen Lebensversicherung gilt es für die Verbraucher keine Gesundheitsfragen zu beantworten. Der Anbieter stellt eine Versicherungssumme auch für einen 80 Jahre alten Kunden zur Verfügung. Ein weiterer Vorteil ist, dass es zum Sterbegeld auch eine Überschussbeteiligung für die Versicherten selbst gibt. Somit kann eine Auszahlung auch vor dem Todesfall mit dem Versicherer vereinbart werden. Die Kosten für eine Bestattung können finanziert werden, die Differenz wird an die Angehörigen ausgezahlt.

Sterbeversicherung plus Pflegerente 2017

Versicherte können zusätzlich zur Sterbeversicherung eine Pflegerente abschließen. Dabei werden auch die Kosten im Pflegefall übernommen. Auch in diesem Fall gibt es keine Gesundheitsprüfung für die Versicherten. Bei der staatlich geförderten Pflegeversicherung entfällt sogar die sonst geltende Wartezeit für die Versicherungsnehmer. Keine Wartezeit gibt es zudem bei der privaten Krankenversicherung, der Unfallversicherung und der Rentenversicherung. Weitere Informationen zum Thema Vorsorge auch auf diesem Beitrag.

Eine Risikolebensversicherung im Vergleich

Im Rahmen einer Risikolebensversicherung bieten die Tarife eine sehr hohe Absicherung für die Hinterbliebenen von über 150.000 Euro. Im Vergleich zu den Sterbegeldversicherungen müssen Versicherte jedoch eine Risikoprüfung durchführen. Die Leistungen können jedoch auch für die Bestattungskosten, die Beerdigung & die Organisation verwendet und abgeschlossen werden. Gute Anbieter sind unter anderem auch die Hannoversche Leben und die ASSTEL Versicherung, die im Test gute Noten erhalten können.

Generali Deutschland AG

Die Generali Deutschland AG hat ihren Hauptsitz in Köln und wurde im Jahre 2001 gegründet. Die italienische Aktiengesellschaft ist hinter der Allianz SE das zweitgrößte Versicherungsunternehmen und bietet Versicherungen in fast allen Sparten allen. So auch im Bereich der privaten Haftpflichtversicherung, der Berufsunfähigkeitsversicherung und anderer Absicherung. Die Versicherungsleistung und der Service wird von nahezu 15.000 Mitarbeitern garantiert. Der Versicherer bietet eine gute Möglichkeit auch im Bereich der Rentenversicherung, um die sinkende gesetzliche Leistung auszugleichen.

Generali Sterbegeldversicherung Test 2017

Der Test zeigt, dass die Generali Versicherung eine Sterbegeldversicherung zu bieten hat, die eine sehr hohe Versicherungssumme im Todesfall von bis zu 15.000 Euro zu bieten hat. Bei einem Unfalltod verdoppelt sich das Sterbegeld. Aber nicht nur finanzielle Zuwendungen werden zur Verfügung gestellt, es gibt auch einen Service rund um die Bestattung zur Entlastung der Hinterbliebenen. Hier können Sie die besten Anbieter vergleichen, um die Familie abzusichern.

Jetzt vergleichen

Kontakt zum Unternehmen

Generali Deutschland Holding AG
Tunisstr. 19-23
50667 Köln
Telefon: 0221/4203-01
Telefax: 0221/4203-1805
E-Mail: presse.de@generali.com