Berufshaftpflichtversicherung Architekten Test

Für eine Berufshaftpflichtversicherung sollten Architekten einen Test heranziehen, bevor sie diese abschließen. Innerhalb Deutschlands gehört sie zu den Pflichtversicherungen, mit denen sich jeder ausstatten sollte, bevor er an die Arbeit geht. Denn ohne die Berufshaftpflicht steht der Architekt bei Fehlern schnell in der finanziellen Kreide, da er für jeden Schaden, der von ihm verursacht wurde, bezahlen muss. Bei verschiedenen Anbietern ist sie auch unter dem Namen Architektenhaftpflichtversicherung erhältlich. In einem Vergleich erhält man sämtliche nötigen Informationen.

Profitieren Sie von den günstigen Online-Konditionen und erhalten eine bedarfsgerechte Absicherung, die individuell auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist. 

Berufshaftpflichtversicherung Architekten Test 2017: Pflicht für viele Berufsgruppen

Berufshaftpflichtversicherung Architekten Test

Der Abschluss einer Berufshaftpflicht ist nicht nur Pflicht sondern auch sehr sinnvoll. Denn kommt es aufgrund der Fehlplanung eines Architekten oder Ingenieurs zu einem Sach- oder Personenschaden, muss der Verursacher, in diesem Fall der Architekt oder Ingenieur, hierfür haften. Wäre keine Versicherung vorhanden, bedeutet dies den finanziellen Ruin, einen schlechten Ruf und die anschließende Berufsaufgabe. Daher ist es für jeden Architekten empfehlenswert, sich entsprechend vorher zu versichern.

Jetzt vergleichen

Auch für angestellte Bauunternehmer und Ingenieure ist die VHV, HUK, HDI und andere nützlich

Selbst wenn man als Architekt nur Angestellter ist und kein Freiberufler, wie sonst üblich, sollte man sich entsprechend versichern. Denn der Dienstherr übernimmt ebenfalls keinerlei Haftung, wenn es zu Problemen oder Schäden kommt. Kommt es zu einem Unfall, haftet immer der Verursacher. Die Versicherungen machen bei den drei Berufen des Ingenieurs, Architekten und Bauunternehmers kaum Unterschiede, was den Beitrag angeht. Dieser orientiert sich ohnehin an anderen Merkmalen, die wir nachfolgend erläutern.

Was kostet eine Berufshaftpflicht bei der Allianz und Axa

Die Höhe der Beiträge orientiert sich daran, welcher Berufsgruppe der Antragsteller zugehörig ist, welche Deckungssumme er beinhaltet und vor allem, welche Leistungen zur Verfügung stehen. Ferner kann der Architekt zwischen mehreren Tarifen wählen. Denn die Versicherungen bieten neben einer generellen Haftpflicht auch eine Berufshaftpflichtversicherung an, die projektbezogen ist. Das heißt, als Angestellter in einem Unternehmen ist man gegen etwaige Schäden, dem Projekt nach, abgesichert. Ein bekannter Anbieter hierfür ist die AIA AG in Berlin.

Günstig ist 2017 nicht gleich gut

Je nachdem, welche Versicherung man sich aussucht, können die Kosten auch gering ausfallen. Das ist aber noch lange kein Beleg dafür, dass sofern die Preise niedrig sind, auch die Leistungen stimmen. Eine günstige Versicherung beinhaltet ein umfangreiches Paket an Leistungen, eventuell sogar Zusatzangebote und bietet ein Optimum an Absicherung für den Architekten. Daher sollte man, sofern man einen Rechner mit der Aufgabe des Vergleichs betraut, nicht gleich dem ersten Angebot mit geringem Beitrag trauen, sondern sämtliche Versicherungen im Detail ansehen.

Informationen von der Architektenkammer in NRW

Die Architektenkammer in NRW klärt über sämtliche Bedingungen einer Haftpflichtversicherung für den Beruf auf und steht auch für Informationszwecke zur Verfügung. Sie ist auch ausschlaggebend für eine fortlaufende Kontrolle, in Bezug darauf, ob vor Ausübung der Tätigkeiten eine Berufshaftpflicht abgeschlossen wurde. In Verbindung mit dem nordrhein-westfälischen Baukammerngesetzes besteht die Verpflichtung für jeden Architekten, sich entsprechend gegen Schäden zu versichern. Auch Makler sollten über diese Absicherung nachdenken.

Architekten- und Stadtplanerkammer Hessen über die Deckungssumme

Die Architekten- und Stadtplanerkammer in Hessen vermittelt, ähnlich wie die Kammer in NRW, die nötigen Informationen zur Berufshaftpflichtversicherung. Sie beschreibt in ihren Informationen, dass eine Mindestversicherungssumme von 250.000 Euro innerhalb der Versicherung enthalten sein muss, ebenso wie eine 1,5 Millionen Euro hohe Deckungssumme, die rein für Personenschäden eingesetzt wird. Auch liefert sie eine aktuelle Übersicht zu den Mindestversicherungssummen, die erheblich, je nach Bundesland, variieren können.

Die Situation in der Schweiz

Innerhalb der Schweiz gelten die gleichen Voraussetzungen, wie innerhalb Deutschlands. Daher ist jeder Architekt, Bauunternehmer und Ingenieur verpflichtet, sich mit einer Versicherung auszustatten, die ihn vor beruflichen Schäden schützt. Auch hier erhält man erst die Zulassung, nachdem man eine entsprechende Versicherung abgeschlossen hat. Hat man bereits in Deutschland eine Versicherung abgeschlossen und zieht dann in die Schweiz, kann man diese in den meisten Fällen mitnehmen. Allerdings müssen hierfür die Voraussetzungen, wie ein Auslandsschutz vorhanden sein. Was Mediziner im Rahmen einer Haftpflichtversicherung beachten sollten, wird hier eingehender vorgestellt.

Der Tarif von der AXA 2017

Die AXA ist eine der wenigen Versicherungen, die eine Berufshaftpflichtversicherung für Architekten bietet. Innerhalb des Tarifs sind Auslandsrisiken abgedeckt, sofern sie in der EU und der Schweiz geschehen. Dazu kommt die Deckung beim Versichererwechsel, Sicherheits- und Gesundheitskoordination, eine zeitlich unbegrenzte Nachhaftung bei Fehlern, die bis zu 3 Jahre zurückliegen und eine Rückwärtsdeckung von einem Jahr. Die AXA schreibt diese Versicherung konkret für Architekten und Ingenieure aus. Eine Architektenhaftpflichtversicherung weist jedoch in Sachen Kosten etliche Probleme auf. Denn der Berufsstand muss mit einer sehr hohen Versicherungssumme kalkulieren und die Tarife und Leistungen müssen jeweils an das Bauvorhaben oder das Bauprojekt angepasst werden. Es gilt die jeweiligen Kosten der Anbieter auf dem Markt genau zu studieren und sich entsprechend Angebote einzuholen. Ansonsten wird der Rückversicherungsschutz recht teuer für die Versicherten.

Jetzt vergleichen

Fehler, Risiken, Projektbezogene Policen und Selbstbeteiligung

Eine private Haftpflichtversicherung kostet im Monat nicht mehr als 5 Euro. Die Versicherungssumme liegt bei etwa drei Millionen Euro, Leistungen die bei einer beruflichen Absicherung kaum ausreichen werden, da ein Fehler mehrere Millionen Euro an Schaden anrichten kann. Angesichts der hohen Summen sollte eine Versicherung auch nur auf die Dauer eines Projektes festgelegt werden, die Summe eventuellen Schäden genau analysiert werden. Auch eine falsche Beratung sollte in den Leistungen der Berufshaftpflichtversicherung abgedeckt werden können. Weitere Informationen über die aktuelle Untersuchung, die Berufsgruppen, die Versicherer am Markt und aktuellen Testsieger werden auch auf diesem Beitrag zur Verfügung gestellt.

Alternative der VHV im Vergleich

Die VHV ist eine weitere Versicherung, die einen speziellen Tarif für Architekten und Ingenieure zu bieten hat. Sie sichert Schäden am Bauwerk und Grundstück ab, übernimmt weltweite Auslandsschäden, springt ein, wenn man eine Tätigkeit als Generalplaner übernimmt und bietet einen optimalen Versicherungsschutz für Schlichtungs- und Schiedsgerichtsverfahren. Die Nachhaftung ist zeitlich unbegrenzt. Kommt es zu einer Kostenüberschreitung, übernimmt sie ebenfalls die Schäden, sowie alle Umweltschäden, die nach Umweltschadensgesetz geschehen.

Beiträge sind steuerlich absetzbar

Weil es sich bei der Berufshaftpflicht um eine Pflichtversicherung handelt, ist sie von der Steuer absetzbar. Die Beiträge setzt man einfach innerhalb der Werbungs- oder Betriebskosten ein. Werbungskosten bestehen aus allen Aufwendungen, die zum Fortbestand der Firma dienen. Daher kann man die Versicherung ohne Weiteres hier einsetzen. Wichtig ist nur, den Höchstbetrag zu beachten. Ist dieser überschritten, berücksichtigt das Finanzamt keine weiteren aufgeführten Versicherungen.

Wenn die Preise 2017 sinken – Versicherungswechsel

Steht ein Versicherungswechsel an, kann man die aktuelle Versicherung kündigen, sofern man die Kündigungsfrist berücksichtigt und zum günstigeren Tarif wechseln. Wichtig ist dabei allerdings, immer darauf zu achten, dass keinerlei versicherungsfreie Zeit entsteht, wenn man einen Wechsel einleitet. Übrigens ist es immer lohnenswert, bei der aktuellen Versicherung nach einem günstigeren Tarif zu fragen. Manchmal unterbietet sie das Angebot des anderen und so ist ein Wechsel nicht notwendig. Wie lange die Kündigungsfrist dauert, entnehmen Sie den Unterlagen. Auch für einen Rechtsanwalt ist eine solche berufliche Absicherung die Voraussetzung zur Ausübung seiner Tätigkeit.

Berufshaftpflichtversicherung Architekten Test 2017

Einen aktuellen Test zur Berufshaftpflichtversicherung für Architekten gibt es leider nicht. Doch zeigt sich laut unserer Recherche deutlich, dass die Versicherungen immer weniger einen direkten Tarif für Architekten und Ingenieure anbieten. Ein Vergleich der Berufshaftpflicht ist jedoch immer empfehlenswert, da eine Architektenhaftpflichtversicherung nach Abschluss sämtliche Schäden absichert, die während der Planung, oder sogar bei einer Tätigkeit im Ausland geschehen können. In Deutschland gehört sie für einen Architekt zu den Pflichtversicherungen.

Jetzt vergleichen