Berufshaftpflichtversicherung absetzen

Ein Test in Bezug auf die Berufshaftpflichtversicherung und inwiefern man diese von der Steuer absetzen kann, zeigte, dass es sich durchaus lohnt, sie in der Einkommensteuer anzugeben. Die Versicherung gehört in den meisten Fällen zu den Pflichtversicherungen, was sich jedoch nach den Berufsgruppen richtet. Man setzt die Beiträge bei der Steuererklärung innerhalb der Werbungskosten ein. Allerdings gilt auch, dass man einen Höchstbetrag an Versicherungen einsetzen kann und alles, was darüber hinausgeht, nicht bei der Steuer berücksichtigt wird. Auch andere Haftpflichtversicherungen können berücksichtigt werden.

Profitieren Sie von den günstigen Online-Konditionen und erhalten eine bedarfsgerechte Absicherung, die individuell auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist. 

Berufshaftpflichtversicherung 2019 absetzen: Wichtiger Schutz

Berufshaftpflichtversicherung absetzen

Die Berufshaftpflichtversicherung schützt den Versicherten vor finanziellen Schäden. Denn es ist gleich, welchen Beruf man ausübt, es können immer wieder Fehler passieren. Infolge dessen hat der Mandant die Möglichkeit, Schadenersatz zu fordern, was für den Versicherten nicht selten den finanziellen Ruin bedeuten kann. Besitzt er dagegen eine Berufshaftpflichtversicherung, ist er optimal abgesichert, da diese nicht nur die Schadensforderungen übernimmt, sondern den Versicherten auch gesetzlich vertritt.

Unsere Partner vergleichen >

Die besten Diensthaftpflichtversicherungen laut ascore

Unternehmen
Tarif
Produkt
Scoring
BGV-Versicherung AG
BGVDienstplus
3,5 Sterne
Continentale Sachversicherung AG
ProtectionPlus XXL2014 inkl. Dienst-Haftpflichtversicherung (6.7)
1,5 Sterne
Continentale Sachversicherung AG
ProtectionPlus XXL2014 inkl. Dienst-Haftpflichtversicherung (6.8)
2 Sterne
Continentale Sachversicherung AG
ProtectionPlus XXL2014 inkl. Dienst-Haftpflichtversicherung (6.9)
3,5 Sterne
DBV Deutsche Beamtenversicherung
BOX-Flex (p.i.)
5 Sterne
Debeka Allgemeine Versicherung AG
(A) Privathaftpflichtversicherung + (B) Amtshaftpflichtversicherung
2,5 Sterne
Debeka Allgemeine Versicherung AG
Haftpflichtversicherung für Vermögensschäden
2 Sterne
Die Bayerische (Sach)
Haftpflicht-Police OPTIMAL Komfort
3,5 Sterne
Die Haftpflichtkasse VVaG
Dienst- und Amtshaftpflicht
5 Sterne
Interlloyd Versicherungs-AG
PHV – Eurosecure 2011
1 Sterne
Interlloyd Versicherungs-AG
PHV – Premium 2011
1 Sterne
Janitos Versicherung AG
Diensthaftpflichtversicherung
3 Sterne

Die Steuer und die Pflichtversicherungen 2017

Die Berufshaftpflichtversicherung gehört innerhalb Deutschlands, zum Teil auch in Österreich und der Schweiz zu den Pflichtversicherungen. Das heißt, man kann sie innerhalb der Einkommensteuer angeben und steuerlich absetzen. Einzutragen sind Pflichtversicherungen innerhalb der Vorsorgeaufwände, oder bei den Betriebsausgaben, beziehungsweise Werbungskosten. Neben der Berufshaftpflichtversicherung sind sämtliche Haftpflichtversicherungen und die staatlich geförderte Altersvorsorge, wie Riester- und Rürup-Rente absetzbar.

Wo genau trägt man die Versicherung ein

Wer eine Berufshaftpflichtversicherung abschließt, muss beim Eintragen in die Steuererklärung immer darauf achten, ob er die Berufshaftpflichtversicherung entweder privat geltend macht, oder geschäftlich absetzt. Wer sie privat nutzt, muss sie innerhalb der Vorsorgeaufwendungen eintragen, genauer in Zeile 47 oder 48 auf Seite 2 des Formulars. Hat man hierbei jedoch bereits den Höchstbetrag ausgeschöpft, kann man sie bei beruflicher Nutzung innerhalb der Werbungskosten, im Formular die Zeilen 47 bis 49, eintragen.

Wann sich das absetzen steuerlich lohnt

Seit 2010 gilt, dass im Jahr bis zu 1.900 Euro innerhalb der Vorsorgeaufwendungen geltend gemacht werden können, sofern die Kosten vom Arbeitgeber und -nehmer getragen werden. Wer Beamter ist oder Beamtenpensionär ist, oder ein nicht berufstätiger Ehegatte, für den gilt das gleiche. Trägt man jedoch die gesamten Aufwendungen alleine, gilt ein Höchstbetrag von 2.800 Euro pro Jahr. Darin inbegriffen sind Selbständige und nicht berufstätige Ehepartner von beihilfeberechtigten Beamte. Sofern der Betrag nicht erreicht wird, lohnt sich die Eintragung in jedem Fall.

Für Angestellte auch absetzbar

Wer innerhalb einer Kanzlei nur ein Angestellter ist, aber im Grunde die gleichen Tätigkeiten wie die Vorgesetzten übernimmt, was häufig bei Steuerberatern oder Anwälten der Fall ist, kann die Berufsunfähigkeitsversicherung ebenfalls absetzen. Ärzte, die in Krankenhäusern arbeiten, sind eigentlich auch keine Freiberufler oder Selbständige, sondern Angestellte innerhalb der Klinik. Sie tragen die Beiträge innerhalb der Einkommensteuer im Bereich der Werbungskosten ein.

Werbungskosten ansetzen – Worum es sich handelt

Die Werbungskosten sind im Grunde genommen die Kosten, die man aufwenden muss, um einen Fortbestand der Firma zu sichern. Dazu gehören nicht nur Werbung an sich, sondern auch jegliche Versicherung, die man abschließt, um die Sicherheit des Unternehmens zu gewährleisten. Daher ist die Berufshaftpflichtversicherung im Bereich der Werbungskosten einzutragen. Ist der Höchstbetrag allerdings bereits durch andere Versicherungen erreicht, lohnt es sich schon fast nicht mehr, diese Versicherung ebenfalls einzutragen, da sie ohnehin nicht berücksichtigt wird.

Berufshaftpflichtversicherung absetzen- Alle Tarife miteinander vergleichen

Es gibt Anbieter, die sowohl eine allgemeine Berufshaftpflichtversicherung anbieten als auch ein spezielles Modell für besondere Berufsgruppen. Andere bieten dagegen besondere Bausteine innerhalb der Versicherung an, um somit ein individuelles Angebot leisten zu können. Wichtig ist dabei, dass man stets nach einem geeigneten Angebot forscht und die Tarife vergleicht, um schlussendlich einen geeigneten Tarif für sich zu finden. Dabei ist es nicht immer wichtig, dass dieser möglichst günstig ist, sondern entsprechende Leistungen beinhaltet, die angepasst werden können.

Unsere Partner vergleichen >

Welche Unterlagen zum Absetzen in 2018 nötig sind

Wer seine Kosten steuerlich absetzen möchte, der sollte auch belegen können, was er bezahlt hat. Denn das Finanzamt hat jederzeit das Recht, beim Versicherten nachzufragen, ob etwaige Unterlagen vorhanden sind, welche die Ausgabe belegen. Dabei sind aber nicht die Abschlussunterlagen gefragt, sondern etwaige Kontoauszüge, oder wahlweise die Bescheinigung der Versicherung. Jene schicken die Anbieter einmal jährlich an die Versicherten, um die Ausgabe zu belegen. In den meisten Fällen ist darauf vermerkt, dass die Unterlage für das Finanzamt bestimmt ist. Das gilt auch bei der privaten Unfallversicherung. Wichtiges im Versicherungsbereich:

Hilfe bei der Steuer – Hinweise von Focus Money

Die Zeitschrift Focus Money gibt ihren Lesern immer wieder Ratschläge an die Hand, die nützlich sind, sofern man gewisse Fragen hat. Auch bezüglich des Themas, was man von der Steuer absetzen kann und wie man dies am besten anstellt, leistet die Zeitschrift einige Informationen, die man kostenfrei auf deren Homepage einsehen kann. Ebenso gibt es auch andere Quellen im Internet, die zur Informationsgestaltung dienen und anhand derer man keine Probleme damit hat, die Angaben richtig in der Steuer einzutragen.

Aufwendungen und Beiträge beim Finanzamt 2019

Wer weiß besser als ein Steuerberater, was in einer Steuererklärung der Unterschied zwischen Vorsorgeaufwendungen,Anlagen,  Sonderausgaben und Werbungskosten ist und welche Versicherungsbeiträge steuerlich geltend gemacht werden können. Bekannt ist auch, dass sie selbst eine Versicherung abschließen müssen, um ihre Tätigkeit ausführen zu können. Welche Kosten im Rahmen der Versicherung anfallen, welcher Beitrag für eine private Krankenversicherung erhoben wird und welche berufliche Absicherung sinnvoll ist, auch unter www.test-analyse.de/berufshaftpflichtversicherung-steuerberater-test/.

Steuerlich absetzbar – Für welche Berufe lohnt es sich

Bei der Berufshaftpflichtversicherung ist es im Grunde gleich, wer diese abschließt. Denn sie lohnt sich schlussendlich für alle. Allerdings gibt es Berufsgruppen, die einem besonderen Risiko der Fehlberatung unterliegen. Dazu gehören Lehrer, Ärzte, Rechtsanwälte, Architekten und Ingenieure. Bei diesen Berufsgruppen ist es sogar eine Pflicht, die Versicherung abzuschließen. Bei anderen ist es eher eine nützliche Versicherung, die man nicht zwingend abschließen muss, die einem jedoch hilfreich zur Seite steht, wenn es dann doch einmal zum Problem kommt.

Berufshaftpflichtversicherung absetzen Steuer 2019

Ein Test im Bereich der Berufshaftpflichtversicherung und wie man diese am besten von der Steuer (Steuererklärung) absetzen kann, beweist, dass es sich immer lohnt, sie in der Einkommensteuer anzugeben. Sie wird dort in den Werbungskosten eingesetzt. Bei manchen Berufsgruppen ist die Versicherung Pflicht. In einem solchen Fall lohnt es sich immer, die einzelnen Versicherungen miteinander zu vergleichen und sich anhand dessen für einen der Anbieter entscheiden kann. Die oben aufgeführten Infos helfen Ihnen vorerst weiter.

Unsere Partner vergleichen >