Autoversicherung Test 2018

Der Begriff Autoversicherung umfasst mehrere Unterversicherungen, zu denen neben der Kfz-Haftpflicht noch die Kaskoversicherung, ein Schutzbrief und die Insassenunfallversicherung zählen. Abgerundet wird das Versicherungsfeld durch die Verkehrs-Rechtsschutzversicherung. In unserem Bericht beschränken wir uns auf die reguläre Kfz-Haftpflicht, denn aktuell liegen wieder zahlreiche Testergebnisse der gängigen Versicherer vor. Finanztest, Wirtschaftswoche und Focus Money haben geprüft, was die Tarife auszeichnet.

Profitieren Sie von den günstigen Online-Konditionen und erhalten eine bedarfsgerechte Absicherung, die individuell auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist. Dabei stehen auch die aktuellen Testsieger im Vergleich. 

Die Top 10 Direktversicherer im NTV Test (Stand 2018)

  • 1 CosmosDirekt 80,9 sehr gut
  • 2 Allsecur 79,1 gut
  • 3 HUK24 77,3 gut
  • 4 Hannoversche 77,0 gut
  • 5 R+V24 76,4 gut
  • 6 Ergo Direkt 75,9 gut
  • 7 DA Direkt 74,2 gut
  • 8 Direct Line 74,0 gut
  • 9 Sparkassen Direktversicherung 73,6 gut
  • 10 Europa 73,5 gut

Die besten Filialversicherer laut DISQ

  • 1 HUK-Coburg 80,3 sehr gut
  • 2 DEVK 77,1 gut
  • 3 VHV 77,0 gut
  • 4 SV Sparkassenversicherung 74,9 gut
  • 5 LVM 74,9 gut
  • 6 Provinzial Rheinland 74,7 gut
  • 7 Württembergische 74,5 gut
  • 8 Zurich 74,3 gut
  • 9 ADAC 74,1 gut
  • 10 Itzehoer 73,6 gut
  • 11 Signal Iduna 72,9 gut
  • 12 Versicherungskammer Bayern 72,7 gut
  • 13 Axa 72,6 gut zum Anbieter
  • 14 Debeka 72,5 gut
  • 15 Westfälische Provinzial 72,4 gut
  • 16 Gothaer 72,4 gut
  • 17 Allianz 72,3 gut
  • 18 Kravag 72,2 gut
  • 19 R+V 72,1 gut
  • 20 HDI 71,5 gut
  • 21 AachenMünchener 71,1 gut
  • 22 Ergo 69,6 befriedigend
  • 23 VGH 67,8 befriedigend
  • 24 Generali 67,7 befriedigend

Neues Rankingupdate 2018 von ServiceValue

Das Analyseunternehmen ServiceValue hat sich für 2016 / 2017 auf die Suche nach den besten Autoversicherern gemacht. Geprüft wurden die Kategorien Produkt, Kundenkommunikation, Preis-Leistungs-Verhältnis, Kundenberatung, Schadenregulierung, Kundenbetreuung und Kundenservice. Zu folgenden Ergebnissen sind die Tester gekommen.

Bester Versicherer mit persönlicher Beratung

  • Provinzial Rheinland
  • HUK-Coburg
  • SV Sparkassenversicherung
  • Concordia, LVM
  • AachenMünchener
  • ADAC Versicherungen
  • Allianz

Beste Direktversicherer (Online)

  • HUK24
  • Direct Line
  • CosmosDirekt

DISQ bewertet 2018 die KFZ-Versicherer

Auch das Deutsche Institut für Service-Qualität (DISQ) hat die Anbieter 2017 / 2018 von Autoversicherungen untersucht. Sehr gute Bewertungen gab es nur für CosmosDirekt, HUK-Coburg, Allsecur und DEVK.

Die Kfz-Versicherung in Deutschland

Autoversicherung Test 2017

In Deutschland ist jeder Führer eines Kraftfahrzeuges dazu verpflichtet, sich gegen mögliche Schadenersatzansprüche gegenüber eines Dritten abzudecken. Folgen, die beispielsweise durch einen Verkehrsunfall zustande kommen, werden von der Versicherung übernommen. Die Kfz-Versicherung besitzt folgende Merkmale:

  • Teil- oder Vollkaskoversicherung
  • Gesetzliche Mindestdeckungssumme von 7,5 Millionen Euro für Personenschäden
  • Mindestdeckung von 1,12 Millionen Euro für Sachschäden
  • Pauschale von 50 bis 100 Millionen Euro, je nach Versicherer

Die Kündigung der vorhandenen Versicherung ist in jedem Jahr, pünktlich zum 30. November möglich. Eine außerordentliche Kündigung ist unter gewissen Voraussetzungen möglich, beispielsweise beim Verkauf des Autos.

Jetzt vergleichen

Die besten Versicherer in Deutschland 2017

Laut Finanztest gibt es einen absoluten Trend, was die besten Versicherer Deutschlands angeht. Zu den Top-10 der Top-Anbieter gehören die folgenden Versicherungen:

  • Huk-Coburg
  • Allianz
  • LVM
  • AXA
  • VHV
  • R+V
  • HDI
  • DEVK
  • Württembergische
  • Generali

Die jeweilige Abstufung ergibt sich aus dem Marktanteil der jeweiligen Versicherung. Die Huk-Coburg-Gruppe hat alleine 9,12 Millionen Verträge, die R+V wartet mit insgesamt 2,28 Millionen Verträgen auf. Die Generali auf dem zehnten Platz muss sich mit den 1,57 Millionen Verträgen gegenüber der Konkurrenz nicht verstecken. Dass die erhöhten Beiträge im Laufe der Zeit nicht auffallen, machen die Tests deutlich, die wir nachfolgend aufschlüsseln möchten.

Die Autoversicherung im Vergleich

Durch das Wechseldatum der Versicherer ist es besonders im Herbst immer wieder interessant,
Testberichte zu den aktuellen Tarifen der Anbieter zu lesen. Aktuell liegen uns sowohl Ergebnisse von Stiftung Warentest, Focus Money und dem Deutschen Institut für Service-Qualität vor, welches jährlich in Zusammenarbeit mit dem Sender N-TV die gängigen Tarife prüft. Ergänzt werden diese Ergebnisse von einer Hilfestellung seitens der Wirtschaftswoche, die mit Tipps und Ratschlägen dem Verbraucher zur Seite steht und zusammenfasst, worauf beim Abschluss zu achten ist.

Ergebnisse der Stiftung Warentest für 2014 (Stand 2017)

Die Stiftung Warentest unternahm zuletzt einen Test zum November 2014 und stellte dem Verbraucher Möglichkeiten zum Versicherungswechsel vor. Im Test traten insgesamt 152 Tarife von 71 Anbietern gegeneinander an. Bei den Modellkunden wurden unterschiedlichste Konzepte verfasst, vom jungen Fahrer mit jährlich 12.000 Kilometern, bis hin zum älteren Senior, der mit 70 nur noch sein Auto herausholt, wenn es zum einkaufen geht. Die jeweiligen Tarife unterschieden sich nur in einem Punkt voneinander: Manche Policen waren an einen Werkstatttarif gebunden.

Die Ergebnisse im Autoversicherung Test

Im Rahmen des Tests wurde nach reinen Kfz-Haftpflichtversicherungen, jenen mit Teil- und Vollkasko unterschieden. In allen drei Bereichen wurde der 20-, 40- und 70-jährige Modellkunde vorgestellt. Nachfolgend die besten Versicherungen der jeweiligen Kategorie, mit Schwerpunkt auf einem erheblich besseren Beitragsniveau:

Jetzt vergleichen

Kfz-Haftpflichtversicherung:

  • 1. DA Deutsche Allgemeine Versicherung (Basis-Tarif)
    2. DA Deutsche Allgemeine Versicherung (Komfort-Tarif)
    3. Europa Versicherung (Basis-Tarif)

Bereich Teilkasko:

  • 1. Admiral Direkt (Basis-Tarif)
    2. Admiral Direkt (Komfort-Tarif)
    3. Allsecur (Basis-Tarif)
    4. DA Deutsche Allgemeine Versicherung (Komfort-Tarif)
    5. Europa Versicherung (Basis-Tarif)

Bereich Vollkasko:

  • 1. DA Deutsche Allgemeine Versicherung (Komfort-Tarif)
    2. DA Deutsche Allgemeine Versicherung (Komfort inkl. Zusatzbausteine)
    3. GVV Privat (Basis-Tarif)
    4. Huk24 (Basis-Tarif)
    5. Huk24 (Classic-Tarif)

In den Bereichen der Teil- und Vollkasko machte sich bereits ein Unterschied bemerkbar. 70-jährige Fahrer erhielten in diesen Kategorien nur leichte Beitragsverbesserungen, während die Tarife für Fahranfänger im 20-jährigen Alter immer günstiger ausfielen. Fazit: Für jüngere Fahrer lohnt sich der Wechsel erheblich, bei Senioren ist er zwar eine Überlegung wert, aber nicht unbedingt notwendig.

Wie Regional- und Typklassen Einfluss nehmen

Beim Test der Stiftung Warentest wurde zudem ermittelt, dass die Kategorisierung nach Typklasse als auch Regionalbereich erhebliche Auswirkungen auf die Beitragshöhe nehmen können. Im Grunde ist die Regelung so, dass je niedriger die Typklasse ausfällt, desto geringer ist auch der Preis. Da jedoch jährlich eine neue Anordnung in Bezug auf die Typklasse zum Einsatz kommt, werden manche Versicherungen teurer, manche aber auch günstiger. Die Regionalklasse betrifft dagegen den Haupt-Einsatzbereich des Autos. Beispiel: Autobahn- oder Landstraßen?

Jetzt vergleichen

Für Vielfahrer günstig

Auch für Vielfahrer unternahm Finanztest einen Test, bei dem sich die folgenden Tarife im vorderen Feld platzieren konnten:

  • 1. Huk24 (Basis Select) – 533 Euro/Jahr
  • 2. Huk-Coburg (Basis Select) – 544 Euro/Jahr
  • 3. Huk-Coburg (Classic Select) – 565 Euro/Jahr
  • 4. WGV (Basis-Select) – 578 Euro/Jahr
  • 5. R+V24 (Basis) – 586 Euro/Jahr

Im Beispiel fuhr der Modellkunde 35.000 Kilometer im Jahr und wählte einen Tarif, bei dem eine Fahrerunfallversicherung inkludiert wurde. Der Fahrer selbst war mittleren Alters, von Beruf Bauingenieur und parkt in der Tiefgarage. Auch wenn es sich um belanglose Fakten handelt, so hat es immer eine Auswirkung, wo der Wagen abgestellt wird, welcher Typklasse er entspricht (hier ein VW Passat mit 2,0 TDI Motor und 130 kW). Manche der Angebote, beispielsweise von Huk24 sind jedoch nur über das Internet erhältlich. Weitere Nachrichten:

Die besten Tarife für Oldtimer

Wer älter ist, aber noch immer regelmäßig Auto fährt, bekam mit dem Test der Stiftung Warentest ebenfalls einen fundierten Vergleich zu den besten Tarifen. Allerdings ist hierbei bereits absehbar, dass diese jeweils etwas teurer ausfallen. Auf die Top-5 Plätze kamen die folgenden Versicherungen:

  • 1. Huk-Coburg (Classic Kasko Plus) – 683 Euro/Jahr
  • 2. Bruderhilfe (Classic Kasko Plus) – 788 Euro/Jahr
  • 3. ADAC (KomfortVario) – 814 Euro/Jahr
  • 4. DEVK (Premium-Schutz) – 836 Euro/Jahr
  • 5. ADAC (KomfortVario VK Plus) – 848 Euro/Jahr

Der Modellkunde war in diesem Test 72 Jahre alt, fährt das Auto alleine und bewahrt es in der Garage auf. Das Auto selbst war ein Neuwagen, Volvo XC60 mit einem Tacho-Wert von 20.000 Kilometern. Die Selbstbeteiligung wurde bei den meisten Tarifen auf 150 Euro gesetzt, in der Vollkasko-Variante auf 300 Euro. Bei diesem Kunden bestand bereits eine Schadenfreiheitsklasse von 33, die in Haftpflicht und Vollkasko einbezogen wurde.

Preisvergleich von N-TV und DisQ

Im Test der DisQ standen vor allem Direktversicherer im Fokus, wobei auch die Filialversicherer nicht unbeachtet blieben. Die Studie von 2014 brachte hervor, dass sich die Ergebnisse nur bedingt mit denen der Stiftung Warentest deckten. Im Test überzeugten die folgenden Versicherungen unter den Top-5:

Filialversicherungen:

  • 1. Huk-Coburg
  • 2. AachenMünchener
  • 3. Axa
  • 4. VHV
  • 5. DEVK

Direktversicherer:

  • 1. Huk24
  • 2. CosmosDirekt
  • 3. Admiral Direkt
  • 4. DA Direkt
  • 5. Sparkassen Direktversicherung

Im Bereich der Serviceanalyse wurden die Anbieter DEVK, R+V, Sparkassen Direktversicherung, Hannoversche, Cosmos Direkt, Huk24 und DA Direkt mit der Note ‚Gut‘ ausgezeichnet. Den Testsieg sicherte sich die Huk-Coburg unter den Filialversicherern, wofür vor allem ausschlaggebend war, dass der Anbieter angemessene Prämien berechnet und mit sämtlichen Tarifen preislich sehr attraktiv auf den Verbraucher wirkt.

Jetzt vergleichen

Die Tabelle von Focus Money

Auch Focus Money erstellte im September 2014 einen Test, in dem insgesamt 308 Tarife näher erläutert wurden. Diese stammten von insgesamt 82 Versicherungen. Darunter setzte sich vor allem die Öffentliche Versicherung Braunschweig durch, war jedoch nur ein lokaler Anbieter. Unter den allgemeinen Kfz-Versicherern setzten sich laut Focus-Money die folgenden drei Anbieter durch:

  • 1. Huk-Coburg
  • 2. WGV
  • 3. Bruderhilfe

Unterschieden wurde auch hier zwischen Filial- und Direktversicherer, wobei sich in beiden Kategorien die Huk allgemein gut durchsetzen konnte. Wichtig ist, dass bei den Angeboten manche davon nur online erhältlich sind.

Rechtzeitig kündigen – Ratschläge von Wirtschaftswoche

Dank einer Zusammenfassung der Wirtschaftswoche ist es sehr leicht möglich, alles beim Wechsel richtig zu machen. Die WiWo empfiehlt, zunächst Fristen zu beachten, danach die Angebote zu vergleichen und den eigenen Bedarf zu ermitteln. Denn häufig weichen die Angaben der Testergebnisse von den eigenen Bedürfnissen ab. Wichtig sind übrigens auch noch Punkte für die Schadenfreiheitsklasse und eine mögliche Hochstufung, die beim Wechsel möglicherweise für eine Erhöhung der Beiträge sorgt. Ansonsten ist man mit einem Wechsel auf der sicheren Seite.

Finanztest empfiehlt zu wechseln

Von Finanztest gab es ebenfalls ein paar Ratschläge, die man bei der Informationsfindung näher betrachten sollte. Der Preisvergleich ist dank der Stiftung Warentest schon sehr gut möglich. Jedoch sollte bei den eigenen Berechnungen berücksichtigt werden, dass bei manchen Tarifen der eigene schon günstiger ausfällt, alleine wegen der Schadenfreiheitsklasse. Finanztest empfiehlt für einen Wechsel aller Klassen die DA, die sich durch einen günstigen Beitrag auszeichnet. Die Kündigung muss stets zum 30. November beim Versicherer eingehen.

Vergleich der Tarife lohnt sich wie der Autoversicherung Test 2016 / 2017 zeigt

Wer die verschiedenen Tarife jährlich miteinander vergleicht, wird bei der Autoversicherung immer wieder feststellen, dass sie günstiger werden. Die Versicherer schrauben jeweils zum Jahresende die Beiträge hoch, manche lockern sie jedoch auch. Daher empfiehlt es sich, früh genug einen alternativen Anbieter zu finden. Hierbei berücksichtigen kann man die Tests von Finanztest, Focus Money oder anderen Anbietern, die seriöse Zusammenfassungen und Auflistungen zu den aktuellen Angeboten auf dem Markt ermitteln.

Jetzt vergleichen